2020 Musiksommer

04.08.2020

In wunderschöner Atmosphäre und Corona-Regel-konform hat die Tonica im Tonica-Steinbruch am vergangenen Sonntag nach langer Zeit endlich wieder musiziert. Unter dem Motto „Mackenzeller Musiksommer“ gaben die Musiker der Tonica vor einem zahlreich erschienen und gut gelaunten Publikum ihr Bestes und zeigten, dass Blasmusik besonders in der aktuellen Situation Hoffnung und auch Kraft geben kann.

Die Tonica unter Leitung von Tobias Baumann stimmte das Konzert mit dem Marsch „Kaiserin Sissi“ von Timo Dellweg ein. Julia Richter-Gollbach und Laura Muschik hießen das Publikum, die Ehrengäste der Tonica sowie den Bürgermeister Benjamin Tschesnok mit seiner Ehefrau willkommen. Sie sehen diese Veranstaltung als Chance, um neue Wege für Veranstaltungen dieser Art trotz der aktuellen Situation zu finden. Es wurde insbesondere auf die Hygienevorschriften und Abstandsregeln hingewiesen, die zu jeder Zeit eingehalten werden sollten. Die Tonica ging mit selbstgenähten Mund-und Nasenschutz-Masken von Julia Richter-Gollbach und den eingehaltenen Abständen auf der Bühne mit gutem Beispiel voran. Gleichzeitig wurde nochmals für das Crowd Funding Projekt der VR Bank NordRhön für die Anschaffung eines neuen Schlagzeuges geworben.

Nach der Begrüßung übernahm das Moderatorenduo Marius Herr und Elias Grosch das Mikrofon und führten mit witziger und charmanter Art durch das gesamte Programm. Es folgten die „Laubener Schnellpolka“ von Kurt Gäble sowie der Walzer „Im schönen Prag“, welcher bereits bei einer Vereinsfahrt vor Ort in Prag aufgeführt wurde. Gesungen wurde der Walzer von Julia Richter-Gollbach und Markus Abel.

Die Löffel Polka forderte den Schlagzeuger Daniel Rübsam heraus, der seinen Soloauftritt mit Esslöffeln mit Bravour meisterte und das Publikum begeisterte. Die darauffolgende Polka „Böhmische Liebe“ von Mathias Rauch präsentierte die Tonica gemeinsam mit Stephanie Oswald-Bänsch und Markus Abel am Gesang. Im Anschluss gab Carolin Meyer im Helene Fischer Farbenspiel-Mix ihre Stimme zum Besten.

Nach einer kurzen Pause ging es mit dem Egerländer Musikantenmarsch von Ernst Mosch weiter. Gefolgt von der Polka „Von Freund zu Freund“ und dem Walzer „Maly Dárek“ hat die Tonica das Publikum mit dem „Udo Jürgens Medley“, gesungen von Markus Abel, begeistert.

Bevor die letzten traditionellen Musikstücke „Erinnerungen“ und „Alte Kameraden Swing“ an diesem Nachmittag erklangen, legte die Tonica gemeinsam mit Julia Richter-Gollbach und Stephanie Oswald-Bänsch am Gesang noch die Polka „Ein halbes Jahrhundert“ von Franz Watz auf. Vor dem Titel, welcher in diesem Jahr zum 50-jährigen Jubiläum des Bläserchor Tonica passt, wurde das Ehrenmitglied Otto Meyer von seinen 3 Enkeln, Carolin und Jan-Philipp Meyer sowie Lorenz Seng, als aktives Mitglied aus der Tonica verabschiedet. Otto ist seit knapp 48 Jahren Mitglied der Tonica. Seine langjährige aktive Mitgliedschaft an seiner geliebten Tuba sowie seine vielen Werke im Tonica-Steinbruch wurden besonders gewürdigt.

Zum Schluss bedankte sich Carolin Meyer bei allen Aktiven und Helfern für die Organisation und das gelungene Konzert sowie dem Publikum für ihr Kommen und ihren Applaus. Sie lud das Publikum zu weiteren Veranstaltungen des „Mackenzeller Musiksommers“ ein. Hierzu folgen in den nächsten Tagen weitere Informationen.

Unter großem Applaus und strahlenden Gesichtern verabschiedete sich die Tonica mit der Mackenzeller Nationalhymne „Jeder Tag bringt neue Hoffnung“ sowie der Polka „Auf der Vogelwiese.“

Text: Laura Muschik
Fotos: Larissa Muschik und Dirk Gollbach

-