2017 Interkommun. Seniorenfahrt Hünfeld-Lohr

Interkommunale Seniorenfahrt der Stadt Hünfeld nach Lohr am Main

Auf Vorschlag der Kommission für Senioren und Soziales führte die diesjährige Seniorenfahrt am 17.08. nach Lohr am Main. Daran nahmen auch mehrere Bürger aus Mackenzell, Dammersbach, Molzbach und Nüst teil. An diesen alljährlich stattfindenden Fahrten nehmen auch Personen aus den Nachbargemeinden der Stadt Hünfeld: Burghaun, Rasdorf und Nüsttal teil.

Lohr ist eine Stadt im Landkreis Main-Spessart mit einer märchenhaften Altstadt und prächtigen Fachwerkhäusern. Mit insgesamt 213 Personen in 5 Bussen ging es über die Autobahn über Hammelburg – Gemünden nach Lohr. Unterwegs gab es auf dem Rasthof „Rhön“ eine 45-minütige Frühstückspause mit belegten Brötchen, die fleißige Helfer frühmorgens bereits geschmiert hatten. In Lohr angekommen, erwarteten 5 Stadtführer die Gäste und erklärten an verschiedenen Stellen die Altstadt mit ihren historischen Sehenswürdigkeiten. Alternativ besichtigte eine Gruppe das interessante Spessartmuseum und seine Schätze im Schloss.

Nach einer gewissen Zeit zur freien Verfügung traf man sich zu einer Schiffsrundfahrt auf dem Main, wo bei musikalischer Unterhaltung das Mittagessen auf den zwei Decks gereicht wurde. Zuvor gab es eine „märchenhafte“ Überraschung: das Schneewittchen aus dem Märchen der Brüder Grimm mit seinen „Zwergen“ (Bürgermeister, Stadträte usw) überreichten den Gästen einen reifen Apfel (siehe auch Fotos). Spannend wurde es dann bei der Tombola, an der jeder Mitfahrer mit dem Abschnitt seiner namentlich gekennzeichneten Fahrkarte teilnahm. Es gab Regenschirme, Excelsior, Tassen, Feuerzeuge und manches mehr zu gewinnen.

Nach Abschluss der knapp 4-stündigen Schifffahrt führte der Weg zurück nach Hünfeld, wo fleißige Helfer ein rustikales Abend-Büfett im Lokschuppen vorbereitet hatten.

Die Seniorenfahrt war durch die Verantwortlichen sehr gut vorbereitet, sodass diese Fahrten zu empfehlen sind, sie wurde durch Helfer des Roten Kreuzes begleitet.

Text und Fotos: Winfried Schön