2019 Lokschuppenkonzert

29.10.2019

Das Sing-a-pur Lokschuppenkonzert am 19.20.2019 - abwechslungsreiches Programm im ausverkauften Haus.

Unter dem Motto "Rhythm of Life" bot am vergangenen Samstag die Gruppe Sing-a-pur ein Konzert der besonderen Art. Der mit 300 Zuhörern voll besetzte "Alte Lokschuppen" in Hünfeld bot dafür das richtige Ambiente.

Sing-a-pur, ein Chor des Gesangverein 1922 Mackenzell e.V., besteht aus 35 Sängerinnen und Sängern unter der Leitung von Hans Jürgen Steffenhagen. Im abwechslungsreichen Programm brachte der Chor sanfte Liebeslieder, wie "Weit, weit weg" von Hubert von Goisern und "Only you" von Vincent Clarke sehr gefühlvoll zu Gehör.

Aber auch beliebte Songs wie "Dancing Queen" von Abba, "Altes Fieber" von den Toten Hosen und nicht zuletzt "We are the world" von King of pop-Star Michael Jackson, begleitet vom Chorleiter am Piano, wurden vom Publikum begeistert aufgenommen und applaudiert. Weitere Beispiele des vielfältigen Programms waren "Don't  stop me now" von Queen, "Drück die Eins", bekannt von der Sängerin Annett Louisan, für den Chor perfekt arrangiert von Hans Jürgen Steffenhagen.

Für einen gemischten Chor ungewöhnliche Stücke waren "Engel" von Rammstein und "Human" von Rag'n bone man, gut arrangiert und gekonnt vorgetragen waren sie ein Ohrenschmaus.

Als ersten Gast geladen hatte Sing-a-pur das Gesangsduo "Piano'n Voices". Hinter diesem Namen stehen Mick Pickel mit Gesang und Hans Jürgen Steffenhagen am Piano. Mit den italienischen Liedern "Volare"," L'italiano" und "Parla piu piano" brachten die beiden südländisches Flair in den Lokschuppen. Stimmgewaltig und charmant von Mick Pickel vorgetragen und perfekt von Hans Jürgen Steffenhagen, zum Teil auch vokal, begleitet.

Stefan Meier als "Überraschungsgast" erfreute das Publikum mit einer "coolen" Saxophon-Einlage. Auf Deutsch sangen die beiden dann noch  mit "Für Frauen ist das kein Problem" von Max Raabe eine Hommage an die Frauen.

Perfekte Überleitung für den weiteren Gast, die Gruppe "SISTA". Birgit Heibutzki (Bass,Gesang), Helga Junghans (Gesang, Percussion) und Petra Lange (Gitarre,Gesang)  brachten vier Lieder aus ihrem bunt gemischten Repertoire mit. Nach "Mambo" von Herbert Grönemeyer, zog mit "Gracias e la vida" spanisches Temperament in die osthessische Rhön ein. Mit "What's a man without a woman" von Vaya con Dios begeisterten sie das Publikum ebenso wie  mit "Don’t think twice" von Bob Dylan , wobei Birgit Heibutzki neben ihrem Gesang und Bassspiel mit der Mundharmonika nochmals einen draufsetzte.

Nachdem Sing-a-pur mit Gospeln wie "Hail Holy Queen" und "Clap your hands", das Publikum zum Mitklatschen und damit in Bewegung gebracht hatte, wurde als Abschluss von allen Mitwirkenden gemeinsam "Africa" von Toto gesungen und gespielt.

Durch das Programm führte Burkhard Merten, mit seinen humorigen und liebevoll-frechen Ansagen sorgte auch er für Kurzweil und Abwechslung an diesem schönen Konzertabend. Nach zweieinhalb Stunden Programm mit viel Applaus und zwei Zugaben ging der Abend noch weiter mit einer After-show-party mit Snacks und Getränken bis spät in die Nacht. Alles in allem ein schöner Abend für alle, Interpreten und Publikum, der seine Wiederholung in zwei Jahren verdient.

Text: Birgit Hillenbrand
Fotos: Dirk Jonas