2018 Hessenliga

„Am Ende fehlten nur 14 Ringe - Mackenzell verpasst Aufstieg in Hessenliga“

Am vergangenen Sonntag schossen die Schützen der 1. Luftpistolenmannschaft den Aufstiegskampf zur Hessenliga.

Bereits um 9 Uhr machten sie sich auf den Weg nach Bad Homburg. Im dortigen Schützenhaus trafen sie auf die weiteren Aufstiegskandidaten der anderen Oberligen und traten zur Waffenkontrolle an. Im ersten Durchgang schossen zunächst die Luftgewehrschützen um den Aufstieg bzw. den Verbleib in der Hessenliga. Alte Bekannte hierbei - die Schützen den SV Hubertus Steinbach, welche den Klassenerhalt schafften.

Um 12:30 Uhr startete dann schließlich der Wettkampf für die Mackenzeller Pistolenschützen. Insgesamt 20 Schützen (5 Mannschaften) schossen dabei um den Aufstieg in die Hessenliga. Allen Teilnehmern war eine gewisse Aufregung anzumerken; kaum ein Schütze schoss ein Spitzenergebnisse.

Und am Ende war es dann ganz knapp: Gerade einmal 14 Ringe fehlten den Mackenzellern am Ende zum Aufstieg! Mit 1424 Ringen landeten die Schützen auf Platz vier von fünf. Allein diese Spanne zeigt, wie eng die Ergebnisse der Mannschaften beieinander lagen.

Der eigens mitgereiste Fanclub war dennoch stolz auf sein Team und nach anfänglicher Enttäuschung stellte sich auch bei der Mannschaft ein positives Gefühl ein.

„Wir haben in der Oberliga Ost zusammen gewonnen und auch mal verloren, oft war es sehr knapp und wir hatten viel Glück! Als Zweitplatzierter am Aufstiegskampf zur Hessenliga teilgenommen zu haben, ist mehr als wir erwartet hätten. Es war eine Erfahrung und hat uns viel Spaß bereitet“, sagte Mannschaftsführer Dirk Gollbach gegenüber dem Kreispressewart.

Abgeschlossen wurde dieser sportliche Tag mit leckeren Abendessen in der örtlichen Gaststätte.

Der Schützenverein dankt allen, die ein kleines Bisschen mitgefiebert haben ;-)

Bericht: Julia Richter-Gollbach

Fotos: Schützenverein Mackenzell

-