2018 Nachtrag Zeitzeugengespräch

Zeitzeugengespräch zum 1. April 1945 –Nachtrag /Richtigstellung-

Bei dem Zeitzeugengespräch am Sonntag, 25.03. zu den Ereignissen am 1. April 1945 in Mackenzell wurden teilweise Aussagen gemacht, die nachweislich nicht stimmen und nicht spontan geklärt werden konnten. Als langjähriger Archivar des Heimat- und Kulturvereins für die Mackenzeller Geschichte will ich dies richtigstellen, dazu gehört auch die Kirche in Nüst.

1. Es wurde gesagt, dass Nüst keine Kirche hatte, dies ist falsch.

Dort war bereits seit 1731 eine Kapelle, die dem Heiligen Vitus geweiht war. Die im Fachwerkstil erbaute Kirche wurde bis zu ihrem Abriss in 1956 regelmäßig für die verschiedensten kirchlichen Anlässe wie Gottesdienste Hochzeiten, Taufen usw. genutzt. Sie stand an der Stelle des jetzigen Gasthauses Seng. Im Nüster Archiv heißt es: „Das Kirchlein war zu klein, viele katholische Nüster gingen, weil in der Nüster Kirche kein Platz war, nach Hünfeld in die Kirche“. Erwähnenswert zur neuen Kirche in Nüst ist noch, dass Anfang der 1950er Jahre Pfr. Pius Most die ersten Planungen zum Bau der Kirche vorbereitet hat, die dann sein Nachfolger Pfr. Joseph Leister vollendet hat.

Weitere Infos dazu in der Mackenzeller Homepage unter: „Kirche“ – weiter unten „Kirche Nüst Vorstellung“.

Fraglich ist eine weitere Aussage mit dem Vermerk: „habe ich mir erzählen lassen“, dass die US-Armee nach Plan B gefahren sei, da sie angeblich vermuteten, dass Plan A (durch Hünfeld und weiter über die jetzige B 84) vermient sei.

Es liegt jedoch der Marschbefehl in Kopie vor, der die Fahrtstrecke genau beschreibt, dort heißt es, siehe Foto gelb markiert: GROSSENLUDER, passed through MICHELSROMBACH – MACHENZELL – ZOTTHARDS – WENDERSHAUSEN – KALTENWESTHEIM ….

(darunter die deutsche Übersetzung)

Insgesamt war dieses Zeitzeugengespräch mit der regen Teilnahme und den ausführlichen Aussagen insbesondere der Zeitzeugen eine gelungene Veranstaltung, um das damalige Geschehen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wobei allerdings die eine oder andere Aussage noch zu recherchieren und im Archiv zu ergänzen ist.

Interessant ist auch, dass in diesem Jahr Ostersonntag wieder auf den 1. April fällt. Dies war in den 73 Jahren seit 1945 nur in 1956 der Fall.

Winfried Schön