2017 kfd Frauengem 50-jähr. Jubiläum

50-jähriges Jubiläum der kfd – Mackenzell

Die Frauengemeinschaft (kfd) feierte ihr 50-jähriges Bestehen am Samstag den, 02.September 2017. Es begann mit einem Festgottesdienst in der Mackenzeller Kirche, zelebriert von Pfarrer Bernhard Merz, Pater Uwe Barzen OMI und aus Uganda Bischof Francis. Kyrie, Lesung und Fürbitten trugen Frauen von der kfd vor. Anschließend ging es zum Festkommers in den Landgasthof „Goldener Engel“ in Mackenzell. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt. Frau Roswitha Schön (Sprecherin der kfd) begrüßte die Mitglieder der kfd mit ihren Partnern, Bürgermeister Stefan Schwenk, Ortsvorsteherin Annette Trapp, Pfarrer Bernhard Merz, Pater Uwe Barzen, Bischof Francis aus Uganda (der zu Besuch bei Pfarrer Bernhard Merz war), vom Diözesanverband der kfd Christa Kalb und die Abordnungen der Mackenzeller Vereine sowie die Presse. Gemeinsam sangen wir eine kfd – Hymne als Einleitung. Bürgermeister Schwenk spach ein Grußwort und machte uns Mut so weiter zu arbeiten im Verein, wie bisher. Gedankenspiel „Das rote Netz“ trug Ingrid Tiemann, Waltraud Schreiber, Renate Schön und Lieselotte Trapp vor. Anschließend wurde ein Imbiss serviert, Schnitzel mit Beilage. In einer von Doris Seng zusammengestellten Bilddokumentation berichtete Roswitha Schön den Gästen, dass die Frauengemeinschaft im Jahre 1967 von Elisabeth Kircher mit 34 Frauen gegründet wurde. Sie gaben Einblicke, was die Frauen in all den Jahren so unternommen und auch gefeiert haben. Alte Erinnerungen wurden bei vielen der Bilder wieder wach. Höhepunkt des Abends war die Ehrung der Mitglieder für 50 Jahre kfd. Gertrud Meyer, Berta Hohmann, Lisa Gimpel, Agnes Gensler, Elisabeth Möller, Kethy Rehberg Christel Schneider, Erika Traud, Roswitha Schäfer und Ingrid Tiemann wurden geehrt. Leider konnten aus gesundheitlichen Gründen Maria Käsmann, Emmi Höfer, Maria Fladung, Luise Roth und Frieda Aschenbrücker nicht anwesend sein. Es folgten Grußworte von Pfarrer Bernhard Merz, Bischof Francis, Ortsvorsteherin Annette Trapp und vom Diözesanverband der kfd Christa Kalb. Für die örtlichen Vereine sprach Stefan Wiegand. Auch gedachten wir unseren verstorbenen Mitgliedern. Mit dem Sketch „Kochstudio kfdissimo“, gespielt von Ursula Hohmann und Christa Trapp II, verglichen sie einen herzhaften Gemüseeintopf mit der kfd. Für Musik sorgte Karl – Dieter Grosch. Zum Abschluss sangen wir gemeinsam das Mackenzeller Lied.

Ergänzung: Bei den Vereinen sind von den anwesenden Vorstandsmitgliedern nur 7 Vereine im Bildordner gezeigt.

Bericht: Christa Trapp II

Fotos: Doris Seng