2017 Jubil. Feuerwehr Vorhinweis Kurzchronik

Eine Freiwillige Feuerwehr wird 90 Jahre –Festtage-

Vom 18 bis 21. August 2017 feiert die Freiwillige Feuerwehr Mackenzell ihr 90 jähriges Bestehen und blickt voller Stolz auf viele bewegte Vereinsjahre zurück.

Die Freiwillige Feuerwehr Mackenzell wurde 1927 gegründet. In den Jahren davor gab es bereits eine Pflichtfeuerwehr. Mutige Männer stellten sich der Herausforderung, das Dorf vor Feuer und anderen Naturgewalten zu schützen. Die Löscheimer wurden in den ersten Jahren durch die Handdruckfeuerwehrspritze ersetzt, die somit das erste technische Gerät mit dem man arbeitete war.

1935 gründete sich eine Feuerwehrkapelle, aus der 1970 die Blaskapelle Tonica Mackenzell hervorging.

Während des zweiten Weltkrieges wurde die Freiwillige Feuerwehr in eine Feuerlöschpolizei, unter einem Wehrführer, umorganisiert. In dieser Zeit wurde das Spritzenhaus erbaut, das über einen Turm zum trocknen der Schläuche verfügte.

Den gefährlichsten und längsten Einsatz bestritt die Wehr am 1.April 1945. Unter amerikanischem Beschuss ging an einem der letzten Tage des Zweiten Weltkrieges die Barockkirche in Flammen auf. Weitere 20 Häuser und Scheunen brannten nieder oder waren stark beschädigt.

Gleich nach dem Krieg bildete sich eine neue Freiwillige Feuerwehr, die sich im Laufe der folgenden Jahrzehnte mit fortschreitender Technik positiv weiterentwickeln konnte.

Viele Brände und Schadensereignisse im Dorf konnten in diesen Jahren durch die Männer und Frauen der Wehr eingedämmt und verhindert werden.

Im Jahr 1983 fand die Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrgerätehaus statt. Der Bau wurde in großen Teilen durch Eigenleistung erstellt. Bis heute ist die Wehr mit ihrem Löschfahrzeug LF8/6 dort beheimatet.

Neben der Aus- und Weiterbildung wurde in Mackenzell viel Wert auf eine gute Jugendarbeit gelegt. Eine Jugendgruppe bestehend aus den Kindern und Jugendlichen der Ortsteile Mackenzell und Molzbach wurde 1976 gegründet.

So wird in diesem Jahr ebenfalls der 40 Jährige Geburtstag der Jugendfeuerwehr gefeiert.

2008 kam mit der Juniorfeuerwehr eine weitere Jugendabteilung hinzu. Dort lernen die Kinder mit Spiel und Spaß ab dem sechsten Lebensjahr die Feuerwehr kennen.

Derzeit zählt die Wehr 35 Männer und Frauen in der Einsatzabteilung, die Jungenfeuerwehr hat 15 Mitglieder und 18 Kinder werden in der Kinderfeuerwehr betreut.

Diese Zahlen lassen die Freiwillige Feuerwehr Hünfeld – Mackenzell positiv in die Zukunft blicken, um bei Gefahrenlagen den Bürgern in Mackenzell zur Seite zu stehen.

Ein Grund, die Jubiläen mit einem Fest, gemeinsam mit den Bürgern des Dorfes, der Stadt und den Stadtteilen zu feiern.

Das Festwochenende startet am Freitag mit den Wettkämpfen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hünfeld. Der Abend bietet Unterhaltung mit Party Musik aus den 80er 90er und 2000er Jahren.

Am Samstag begeben sich die Feuerwehren zur Orientierungsfahrt, um auf einem Rundkurs den Wissens- und Ausbildungsstand zu messen.

Die Alters- und Ehrenabteilung unternimmt einen kleinen Ausflug.

Der Festkommers, auf dem verdiente Feuerwehrkameraden und Mitglieder geehrt werden, bildet den Höhepunkt des Tages.

Der Sonntag beginnt mit einem Floriansgottesdienst mit anschließender Kranzniederlegung für alle gefallenen und verstorbenen Kameradinnen und Kameraden.

Von den Jugendfeuerwehren der Stadt Hünfeld wird an diesem Tag der Stadtpokal ausgetragen.

Bei der anschließenden feuerwehrtechnischen Vorführung, können sich die Bürger über den Ausbildungsstand der Wehr informieren.

Spiel und Spaß für die kleinen Gäste kommt nicht zu kurz und auch für das leibliche Wohl ist über die Festtage bestens gesorgt.

Der Festbierabend am Montag, mit den Hüttenvagabunden und gemütlichem beisammen sein, beschließt die Veranstaltung.

Die Freiwillig Feuerwehr wünscht allen Besuchern ein paar schöne und angenehme Stunden auf ihrem Fest, unter dem Leitspruch der Feuerwehren, Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr!

Text: Theo Ziegler

Fotos: Archiv Winfried Schön