Hinweise für Ordner

Hinweise für Ordner

Im Folgenden ein Auszug aus dem Schutzkonzept. Anschließend Hinweise für die einzelnen Orte.

2. Allgemeine Festlegungen für öffentliche Gottesdienste ab 04.05.2020

c. Der Zugang zu den öffentlichen Gottesdiensten wird begrenzt. Die Zahl der zugelassenen Gottesdienstbesucher richtet sich nach den Zahlenvorgaben der staatlichen Stellen und der Größe des Raumes. Es ist ein Mindestabstand von 1,5 m in alle Richtungen einzuhalten.

Im hessischen Teil des Bistums Fulda ist die Anzahl der Teilnehmer je nach Größe des Raumes und Anzahl der Plätze unter Berücksichtigung des Mindestabstandes begrenzt. Die Anzahl der Teilnehmer soll die Zahl von 100 Personen nicht überschreiten. Die Anzahl von 100 Personen soll auch bei Gottesdiensten im Freien nicht überschritten werden.

In Hessen sind Gottesdienstvorsteher und alle, die Dienste übernehmen, als Teilnehmende zu zählen.

d. Bei der Feier von Gottesdiensten im Freien ist dafür Sorge zu tragen, dass sich auch dort nicht mehr als die erlaubte Anzahl von Personen beim Gottesdienst aufhält (vgl. 2.c) Auch im Freien ist der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 m nach allen Seiten zu wahren. Dazu ist ein genügend großes Areal als Standfläche für die Gottesdienstbesucher kenntlich zu machen.

e. Der Zugang zur Kirche oder zu einem gekennzeichneten Areal für einen Gottesdienst im Freien wird durch eine ausreichende Zahl von Ordnern geregelt. Diese erfassen die Zahl der Gottesdienstbesucher und kontrollieren die Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstandes. Ist die maximal zulässige Gottesdienstteilnehmerzahl (inklusive Gottesdienstvorsteher, Ordner und Personen für notwendige andere Dienste) für eine Kirche oder Fläche im Freien erreicht, ist dorthin kein weiterer Zutritt gestattet.

f. Haushaltsgemeinschaften müssen den Mindestabstand zueinander nicht einhalten und können entsprechend zusammensitzen. Jede Person einer Haushaltsgemeinschaft zählt bzgl. der möglichen Gesamtzahl der Gottesdienstbesucher.

h. Auch beim Betreten oder Verlassen der Kirche muss der Abstand gewahrt bleiben. Vor dem Gebäude dürfen sich keine Gruppen bilden. Die Türen werden nach Möglichkeit vor und nach dem Gottesdienst offengehalten, damit eine Berührung der Türgriffe durch Besucher vermieden wird.

i. Von der Teilnahme am Gottesdienst auszuschließen sind Menschen mit jeglichen Erkältungssymptomen, soweit dies durch Sichtkontrolle beim Zutritt erkennbar ist. Im Zweifel ist der Zutritt nicht gestattet. Darüber entscheidet der Ordner.

k. Eine Mund-Nasen-Bedeckung kann in Gottesdiensten getragen werden.

l. Die Plätze im Kircheninneren und im Freien werden durch Absperrungen und Markierungen so gestaltet, dass der vorgeschriebene Abstand (mindestens 1,5 m in jede Richtung) gewahrt wird.

3. Festlegungen für die liturgische Gestaltung öffentlicher Gottesdienste ab 04.05.2020

k. Auf Zeichen beim Friedensgruß mit Körperkontakt wird weiterhin verzichtet.

n. Die Kommunionausteilung erfolgt durch Hinzutreten in angemessenem Abstand. Während des Anstehens zur Kommunionausteilung ist auf den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 m zu achten. Es wird empfohlen auf geeignete Weise auf den Mindestabstand hinzuweisen.

s. Am Ende des Gottesdienstes werden die Besucher durch den Gottesdienstleiter darauf hingewiesen, die Kirche einzeln und im vorgeschriebenen Abstand zu verlassen.

Das gesamte Schutzkonzept ist einsehbar unter https://www.bistum-fulda.de/bistum_fulda/aktuelles/corona/bischof_schutzkonzept.php?fbclid=IwAR0GgvIfA-ToBFXGtyNfV3rIyVAKvmMRfBOQi30hWYAz9pPIkj-fF_9bvaE

-

Hinweise für samstags, sonntags, Festtage und Requien

Die Ordner müssen 30 Minuten vor Gottesdienstbeginn zugegen sein.

-

Mackenzell:

Es werden 3 Ordner benötigt: 1 Ordner vor dem Haupteingang, 1 Ordnung vor dem Nebeneingang und 1 Ordner in der Kirche.

Der Ordner vor dem Haupteingang erhält von P. Barzen eine Liste der angemeldeten Personen und der Anzahl der Personen, die maximal in die Kirche eingelassen werden dürfen. Der Ordner informiert die Besucher über den Mindestabstand und darüber, dem Ordner in der Kirche Folge zu leisten.

Der Ordner vor dem Nebeneingang lässt nur Personen mit Rollator oder Rollstuhl und deren Begleitung in die Kirche. Alle anderen müssen den Haupteingang benutzen. Der Ordner informiert die Besucher über den Mindestabstand und darüber, dem Ordner in der Kirche Folge zu leisten.

Der Ordner in der Kirche sorgt dafür, dass die Gläubigen nur die markierten Plätze einnehmen. Personen aus einem Haushalt dürfen zusammen sitzen. Auf die Empore dürfen maximal 14 Personen.

-

Dammersbach:

Es werden 2 Ordner benötigt: 1 Ordner vor dem Haupteingang und 1 Ordner in der Kirche. Der Nebeneingang wird abgeschlossen.

Der Ordner vor dem Haupteingang erhält von P. Barzen eine Liste der angemeldeten Personen und der Anzahl der Personen, die maximal in die Kirche eingelassen werden dürfen. Der Ordner informiert die Besucher über den Mindestabstand und darüber, dem Ordner in der Kirche Folge zu leisten.

Der Ordner in der Kirche sorgt dafür, dass die Gläubigen nur die markierten Plätze einnehmen. Personen aus einem Haushalt dürfen zusammen sitzen. Auf die Empore dürfen maximal 7 Personen.

-

Nüst:

Es werden 2 Ordner benötigt: 1 Ordner vor dem Haupteingang und 1 Ordner in der Kirche.

Der Ordner vor dem Haupteingang erhält von P. Barzen eine Liste der angemeldeten Personen und der Anzahl der Personen, die maximal in die Kirche eingelassen werden dürfen. Der Ordner informiert die Besucher über den Mindestabstand und darüber, dem Ordner in der Kirche Folge zu leisten.

Der Ordner in der Kirche sorgt dafür, dass die Gläubigen nur die markierten Plätze einnehmen. Personen aus einem Haushalt dürfen zusammen sitzen. Auf die Empore dürfen maximal 6 Personen.

-

Molzbach:

Es wird 1 Ordner am Eingang benötigt.

Der Ordner erhält von P. Barzen eine Liste der angemeldeten Personen und der Anzahl der Personen, die maximal in die Kirche eingelassen werden dürfen. Der Ordner informiert die Besucher über den Mindestabstand.

Der Ordner sorgt dafür, dass die Gläubigen nur die markierten Plätze einnehmen. Personen aus einem Haushalt dürfen zusammen sitzen. Auf die Empore dürfen maximal 7 Personen.

-

Hinweise für Werktagsgottesdienste für alle Orte:

Es wird 1 Ordner benötigt. Der Ordner informiert die Besucher über den Mindestabstand. Er sorgt in der Kirche dafür, dass die Gläubigen nur die markierten Plätze einnehmen. Personen aus einem Haushalt dürfen zusammen sitzen.

Die Ordner müssen 15 Minuten vor Gottesdienstbeginn zugegen sein.

-

Hinweise für Gottesdienste in Weißenborn:

Es werden 4 Ordner benötigt: 1 Ordner vor dem Haupteingang, 1 Ordner vor dem Nebeneingang, 1 Ordner vor dem Seiteneingang, 1 Ordner beim Parkplatz.

Der Ordner vor dem Haupteingang erhält von P. Barzen eine Liste der angemeldeten Personen und der Anzahl der Personen, die maximal auf den Friedhof gelassen werden dürfen.

Der Ordner vor dem Nebeneingang und der Ordner vor dem Seiteingang lassen nur Personen mit Rollator oder Rollstuhl und deren Begleitung auf den Friedhof. Alle anderen müssen den Haupteingang benutzen.

Der Ordner beim Parkplatz sorgt dafür, dass dieser nur belegt wird von Fahrzeugen, deren Insassen während des Gottesdienstes im Fahrzeug bleiben. Die anderen sollen auf der Wiese parken.

Die Ordner müssen 30 Minuten vor Gottesdienstbeginn zugegen sein.