Gottesdienstordnung


Pfarrbrief Nr. 09/2020 vom 30.08. - 04.10.2020

Gottesdienste:

Hinweise zur Anmeldung zu den Gottesdiensten in der Pfarrei Mackenzell siehe unter den Gottesdienst-Terminen!

-

Mi. 30.09 Hl. Hieronymus

Dammersbach 19.00 Hl. Messe

-

Fr. 02.10. Heilige Schutzengel

Molzbach 19.00 Hl. Messe Erntedank

-

Sa. 03.10. Samstag der 26. Woche im Jahreskreis

Mackenzell 18.00 Hl. Messe Erntedank

-

So. 04.10. 27. Sonntag im Jahreskreis

Nüst 08.45 Hl. Messe Erntedank

Mackenzell 10.45 Hl. Messe Erntedank für Renate Böttger u. verst. Vater, 3. StA für Elfriede Wehner-Herrlich

Mackenzell 14.30 Taufe Marius Fladung

-

Kollekte Sa/So: Kollekte für die Weltkirche (Peterspfennig)

-

Schutzmaßnahmen

Zum Schutz der Gesundheit aller Gottesdienstteilnehmer/-innen sind alle behördlichen Vorgaben einzuhalten.

Daher möchten wir Sie bitten, folgende Hinweise und Empfehlungen, für den Gottesdienstbesuch zu beachten:

Gemäß den behördlichen Auflagen ist die Zahl der Gottesdienstteilnehmerinnen und -teilnehmer aufgrund der einzuhaltenden Mindestabstände beschränkt. Ist die Teilnehmergrenze erreicht, darf niemand mehr in die Kirchen hineingelassen werden. Dafür sorgen Ordner.
Bitte beachten Sie das gesondert geregelte Anmeldeverfahren.

Es ist ein Mindestabstand von 1,5 m in alle Richtungen einzuhalten.

Den Anweisungen der Ordner ist bitte Folge zu leisten.

Zudem müssen die Kirchengemeinden Name, Anschrift und Telefonnummer aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer der einzelnen Gottesdienste/
Veranstaltungen erfassen. Diese Daten sind zur Nachverfolgung möglicher Infektionen für die Dauer eines Monats ab Beginn des Gottesdienstes/Veranstaltung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln. Nach Ablauf der Monatsfrist sind die Daten unverzüglich zu löschen oder zu vernichten. (s. Muster auf der Rückseite)

Bitte beachten Sie die aushängenden Hygienemaßnahmen.

-

Aus der Pfarrei Mackenzell:

Anmeldung zu den Gottesdiensten

Gemäß den behördlichen Auflagen ist die Zahl der Gottesdienstteilnehmer und -teilnehmerinnen aufgrund der einzuhaltenden Mindestabstände beschränkt. Damit möglichst viele teilnehmen können, findet immer noch die Vorabendmesse samstags um 18 Uhr und sonntags die Messe um 10.15 Uhr in Mackenzell statt, die Messe um 8.45 Uhr abwechselnd in Dammersbach und Nüst. Die Werktagsmessen finden wie gewohnt statt.

Ist die Teilnehmergrenze erreicht, darf niemand mehr in die Kirchen hinein gelassen werden. Dafür sorgen Ordner. Wer sicher gehen will, sollte sich vorher bei Pater Barzen telefonisch anmelden unter der Nr. 0159 0586 7430, alternativ auch im Pfarrbüro Tel. 1522 zu den üblichen Öffnungszeiten. Sollte sich der Anrufbeantworter bei P. Barzen melden, dann sprechen Sie darauf Ihre Telefonnummer zwecks Rückruf.

Angemeldete Gottesdienstteilnehmer müssen spätestens 5 Minuten vor Gottesdienstbeginn da sein. Falls diese doch nicht kommen können, bitte bei Pater Barzen absagen.

Ein Anmeldeformular zum Ausdrucken finden Sie am Ende des Pfarrbriefs!

-

Ordner für Mackenzell

Für die Gottesdienste in Mackenzell werden weitere Ordner benötigt. Wer vorhat, an einem Gottesdienst in Mackenzell teilzunehmen und bereit ist, als Ordner mitzuhelfen, teile dies Pater Barzen mit. In Dammersbach, Nüst und Molzbach stehen ausreichend Ordner zur Verfügung. Herzlichen Dank allen, die als Ordner mithelfen.

-

Es gibt keine Freiheit für alle

Wieder gab es große Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen der Bundes-, Länder- und Stadtregierungen. Über zehntausend Menschen waren auf den Straßen. An den vergangenen Wochenenden in Berlin, Stuttgart und Dortmund waren sie für „Freiheit“, „Grundrechte“ und „Querdenken“ unterwegs. Selbstredend hielten sich viele nicht an die behördlichen Auflagen von Maskenpflicht und Abstandsregelung, denn dagegen protestierten sie ja. Es war nicht zu überschauen, wie viele Gruppen und Vereinigungen sich dafür zusammengetan hatten. Nur eins war klar: Viele glaubten nicht an die Gefährlichkeit des Virus; sie glaubten nicht an das, was Regierungen und Virologen seit Monaten sagen.

Sie wussten von einer anderen Wahrheit. Die Demonstrierenden bestanden auf dem Recht, öffentlich ihre Wahrheit zu zeigen und gegen die Wahrheit anderer zu sein.

Das ist ihr gutes Recht. Wir können einem Menschen nicht ausreden, was er oder sie als wahr glaubt oder glauben will. Dass die Polizei Demonstrationen in Berlin aufgelöst hat, war keine Frage von Wahrheit oder Lüge. Hier ging es nur um die Durchsetzung einer behördlichen Anordnung.

Zugleich sollten wir vorsichtig sein, Demonstrierende einfach „Idioten“ zu nennen, wie manche das taten und tun. Nicht jeder, der anders denkt als die Mehrheit, ist deswegen dumm. Solche Proteste sind wie „Frühwarnsysteme“, sagt der Soziologe Armin Nassehi. Sie zeigen Unbehagen. Insofern sollten Regierende nie aufgeben, für ihre Maßnahmen zu werben.

Der schwerste Teil meiner Freiheit besteht aber darin, sie anderen Menschen zu lassen. Dieser Satz begründet, dass es einerseits ein Recht auf Demonstrationen geben muss. Zugleich müssen Demonstrierende wissen, dass sie, wenn sie auf ihre Weise für ihre Freiheit eintreten, nicht zugleich die Freiheit anderer missachten dürfen. Es gibt keine Freiheit für alle. Das sagt der Menschenverstand. Meine Freiheit hat ihre Grenze bei der Freiheit anderer. Wer das nicht achtet, missbraucht seine Freiheit.

Der Staat musste handeln, um Gefahren abzuwehren. Das müssen nicht alle verstehen. Aber die Wahrheit hinter den Beschlüssen müssen sie achten – wie sie ja auch ihre eigene Wahrheit geachtet wissen wollen und auf Plakate schreiben, welche Maßnahmen unnötig seien.

Bei der Freiheit eines Menschen geht es eben auch immer um Wahrheit – die eigene und die der anderen. Die Wahrheit wird euch frei machen, sagt Jesus (Johannes 8,32).

Wirklich frei ist, wer die Wahrheit eines anderen achtet, ob sie gefällt oder nicht.

Frei sind Menschen, die in Frieden nach Wahrheit suchen.

(Persönliche Gedanken zu Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen.) von

Michael Becker (mbecker@buhv.de)

-

Messdiener

Liebe Messdienerinnen und Messdiener,

nach einer langen Pause soll es endlich wieder mit dem Ministrantendienst weitergehen. Wir treffen uns am Freitag, den 11.09.2020 um 17.00 Uhr zu einer ersten Messdienerstunde am alten Kirchplatz und freuen uns, wenn wir uns wiedersehen. Alle weiteren Informationen zu unserem Treffen erhältst Du zuvor. Auf eine kleine Überraschung dürft ihr Euch freuen.

-

Erstkommunionfeier in Mackenzell

Am 20. September findet die Erstkommunionfeier in Mackenzell zu zwei Uhrzeiten statt, um 09.00 Uhr und um 10.45 Uhr. Die Kirche ist jeweils ganz für die Kommunionfamilien reserviert.

Der Dankgottesdienst findet am Montag, 21. September um 09.00 Uhr in der Kirche statt, die dann ebenfalls ganz für die Kommunionfamilien reserviert ist.

Die Erstkommunionkinder sind:

Rosa Baumgart, Ahornweg 17, Mackenzell

Elias Egerer, Zum Germanendorf 6, Mackenzell

Joel Nico Elsner, An der Hardt 8, Mackenzell

Mia Fischer, Eichenweg 3, Mackenzell

Lotta Hohmann, Weißenborner Straße 34, Mackenzell

Alisa Höfer, Birkenwerg 13, Mackenzell

Alicia Kimmerle, Zum Germanendorf 2, Mackenzell

Mia-Helena Lorsbach, Ehrenbergwerg 18, Mackenzell

Jasmin Nicole Müller, Ahornweg 13, Mackenzell

Emilia Schön, Johannesplatz 3, Mackenzell

Zoey Völlinger, Rothenkirchen

Janik Wächtersbach, Berthostraße 12, Mackenzell

Victoria Wittmann, Chattenweg 9, Mackenzell

Aurelia Baier, Am Breiten Weg 2, Molzbach

Alea Luisa Traud, Kerbachstraße 14, Molzbach

Mia Traud, Oberdorfstraße 12, Molzbach

Liebe Eltern, bitte denken Sie an die Probetermine am Di., 15.09. und Do., 17.09. um 15.30 Uhr und 17 Uhr für die jeweiligen Gruppen.

-

Kommunion 2021

Der neue Kommunionkurs startet im Oktober nach den Herbstferien. Ein entsprechender Brief mit Einladung zum ersten Elternabend geht an die Eltern zuvor heraus.

-

Kräutersträuße zu Maria Himmelfahrt

Der Spendenerlös für die Kräutersträußchen betrug knapp 100,- € und geht an den Förderverein St. Laurentius zur Umsetzung der Idee des Generationentreffs.

Einen herzlichen Dank an die Frauen für das Sammeln und Binden der Sträuße.

-

Erntedank

Im Oktober feiern wir Erntedank, in Molzbach am 2. Oktober (19 Uhr), in Mackenzell am 3. (18 Uhr) und 4. (10.15 Uhr) Oktober, in Nüst am 4. Oktober (08.45 Uhr) und in Dammersbach am 11. Oktober (08.45 Uhr). Dazu sind alle eingeladen, zu den Erntedankgottesdiensten Lebensmittel mit in die Kirche zu bringen und sie vor den Altar zu legen, um so Gott Dank zu sagen für die Ernte und dafür, dass wir genug zu essen haben.

In Mackenzell können die Gaben am Samstag, 3. Oktober bereits ab 09.00 Uhr in der Kirche abgegeben werden. Nach den Erntedankgottesdiensten werden die Lebensmittel in der Mackenzeller Kirche der Hünfelder Tafel zur Verfügung gestellt.

-

Freude und Leid in unseren Kirchengemeinden:

Getauft wurde/werden:

am 02. August Til Klüber aus Hofaschenbach

am 02. August Laurenz Gatterdam aus Hofaschenbach

am 22. August Arne Baumbach aus Hofaschenbach

am 23. August Linus Klüber aus Dammersbach in Rimmels

am 26. September Linus Göb aus Petersberg in Mackenzell

am 27. September Amelie Leister aus Rimmels
am 27. September Mathilda Pappert aus Morles in Mackenzell

am 04. Oktober Marius Fladung aus Mackenzell

am 04. Oktober Jonas Wehner aus Morles

Herzlichen Glückwunsch den Täuflingen und ihren Familien

-

Getraut werden:

Luisa Dücker und Daniel Dietrich aus Hofaschenbach am 19. September

Vanessa Schäfer und Nico Gatterdam aus Silges am 19. September

Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für die gemeinsame Zukunft

-

Verstorben sind:

Hildebert Große-Allermann am 15. Juli aus Mackenzell

Erich Schön und Margretha Möller am 21. Juli aus Mackenzell

Herr Erwin Dücker am 23. Juli aus Silges

Herr Josef Quinkler am 27. Juli aus Haselstein

Herr Ludwig Kircher am 28. Juli aus Molzbach

Frau Rosa Menz am 29. Juli aus Mackenzell

Herr Erich Rehm am 01. August aus Hofaschenbach

Gott schenke Ihnen das ewige Leben!

-

Allen die einen besonderen Geburtstag feiern…

… wünschen wir von Herzen Gottes Segen und Geleit im

neuen Lebensjahr! Mögen Sie es gesund und mit vielen

guten Erfahrungen genießen!

Aus datenschutzrechtlichen Gründen können wir ohne die schriftliche Einwilligung der Jubilare leider nicht mehr konkrete Geburtstage nennen. Wir bitten um Verständnis!

-

Sonstiges:

Corona-Sonderkollekte am 5./6. September 2020

Angesichts der dramatischen globalen Auswirkungen der Corona-Pandemie starten die Deutsche Bischofskonferenz, die (Erz-)Diözesen, die weltkirchlichen Hilfswerke und die Ordensgemeinschaften eine gemeinsame internationale Solidaritätsaktion für die Leidtragenden der Pandemie.

Diese Solidaritätsaktion ergänzt die Hilfsprogramme, die bereits in den zurückliegenden Monaten von den Bistümern, den weltkirchlichen Werken und den Orden aufgelegt wurden. Dabei konnten erhebliche finanzielle Mittel mobilisiert werden. Allerdings konnten auch mehrere weltkirchliche Kollekten seit März wegen der coronabedingten Einschränkungen öffentlicher Gottesdienste nicht oder nur in begrenzter Form stattfinden.

Die Deutsche Bischofskonferenz versteht dies ausdrücklich auch als geistliches Ereignis, das die Verbundenheit der deutschen Katholiken mit den notleidenden Menschen in aller Welt zum Ausdruck bringt. Die weltkirchliche Solidarität gehört zum Selbstverständnis der Kirche und setzt das Evangelium Jesu Christi in die Tat um.

Das Corona-Virus betrifft alle Menschen weltweit. Während jedoch die meisten europäischen Staaten die Pandemie derzeit unter Kontrolle haben, bedeutet das Virus in Lateinamerika, Afrika und Asien, aber auch im Osten Europas Krankheit, Hunger, Arbeitslosigkeit und einen Kampf ums Überleben. Es droht eine gesundheitliche, soziale und ökonomische Katastrophe. Die Partner der Kirche in Deutschland erreichen diese Regionen mit einem dichten Netzwerk. Damit kann den Ärmsten in den von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Gebieten direkt geholfen werden. 

Für die Aktion ist ein Sonderkonto eingerichtet worden (Darlehnskasse Münster, IBAN DE53 4006 0265 0003 8383 03, GENODEM1DKM). Mit dem Erlös fördert die Kirche in Deutschland die Arbeit ihrer weltkirchlichen Partnerorganisationen.

-

Telefonseelsorge

Tel. 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222 oder www.telefonseelsorge.de

-

Unser Seelsorgeteam

steht für Sie nach Vereinbarung bereit bei Hausbesuchen, Segnungen, geistlichen Begleitungen, Hauskommunion, Krankensalbungen und Krankenhaus-besuchen.

● Pater Uwe Barzen OMI: 06652/94266 oder 0159/05867430

uwe.barzen@bistum-fulda.de

● Pfarrer Ingo Heinrich: 06684/9170321 oder 0661/9335655

ingo.heinrich@bistum-fulda.de, auch donnerstags im Pfarrbüro Hofaschenbach: 9.30 – 10.30 Uhr

● Diakon Helmut Kimmling: 06652/5564

helmut.kimmling@bistum-fulda.de

● Gemeindereferentin Birgit Lauer: birgit.lauer@bistum-fulda.de

Mo 09.00 – 12.00 Uhr (Pfarrhaus Mackenzell) 06652/916138
Mi 14.00 – 18.00 Uhr (Pfarrhaus Hofaschenbach) 06684/9170323

-

Vorsitzende der Verwaltungsräte

Pfarrer Heinrich zuständig für Hofaschenbach und Haselstein,

06684/9170321 oder 0661/9335655

Pfr. Hilfenhaus zuständig für Mackenzell, Tel. 06652/2858

E-Mail: pfarrer.hilfenhaus@gmx.net

-

Öffnungszeiten der Pfarrbüros

Montag 09.00 – 12.00 Uhr Hofaschenbach und Mackenzell

Mittwoch 09.00 – 12.00 Uhr Mackenzell

Donnerstag 16.00 – 18.00 Uhr Mackenzell

Freitag 10.00 – 12.00 Uhr Mackenzell

Telefon: 06652/1522 für Mackenzell

E-Mail: pfarrei.mackenzell@bistum-fulda.de

-

Datenschutz

Personen, die gegen die Veröffentlichung ihrer Namen oder der ihrer Angehörigen bei Intentionen, Taufen, Trauungen und Verstorbenen in unserem Pfarrbrief oder in den Nüsttal-Nachrichten sind, mögen dies bitte im Pfarrbüro angeben.

-

Messintentionen

Bitte die Messintentionen für den jeweiligen Monat per Telefon oder E-Mail rechtzeitig vor Redaktionsschluss anmelden. Wir bitten bei Abgabe der Bestellung der Intentionen über den Pfarrbriefkasten auch um Namensangabe des/der Bestellenden mit Telefonnummer, um bei Fragen oder Änderungen Kontakt aufnehmen zu können.

Redaktionsschluss für den nächsten Pfarrbrief: 14.09.2020

-