Gottesdienstordnung

29.09. – 29.10.2018 Ausgabe 10/2018

Liebe Leserinnen und Leser des Pfarrbriefs,

der Monat Oktober ist traditionell geprägt vom Bezug zur Schöpfung (Ernte und Erntedank) sowie kirchlich vom weltweiten Missionsauftrag der Kirche. Ich meine, der Einsatz für die Weltmission, das weltweite Teilen miteinander, kann ein konkreter Ausdruck unserer Dankbarkeit sein.

Bei allem, wo man sich derzeit in Gesellschaft und Kirche aufregen kann, besteht die Gefahr, dass wir jeweils für uns selbst die Haltung der Dankbarkeit vergessen. Dabei hilft uns die Dankbarkeit, den Blick auf das zu richten, was Gott uns geschenkt hat, bzw. auf das, was wir anderen verdanken.

Ich selbst freue mich und bin dankbar dafür, dass wir in unseren Gemeinden Bezug zur Weltkirche haben: Pfr. Ssekiwere und Pfr. Kaahwa in Uganda sowie Pater Kapp in Namibia. Pfr. Ssekiwere hat gerade die Planung für ein neues Schulgebäude abgeschlossen, Pfr. Kaahwa ist mitten im Bau einer neuen Krankenstation, Pater Kapp ist mit seinen 82 Jahren zurück nach Namibia geflogen, um der von ihm aufgebauten Missionsstation beizustehen, weil der dortige Bischof zur Zeit keinen Nachfolger für Pater Kapp schicken kann. –

Ich persönlich möchte auf diesem Weg allen herzlich danken, die mich bei meiner Stiftung für den Lebensunterhalt von Priestern in Uganda unterstützen. Gegenüber 2017 konnte das „Jahresgehalt“ für jeden einzelnen von 18 € auf 36 € verdoppelt werden, und das für mehr als 750 Priester, die von ihren Diözesen keinerlei Gehalt erwarten können.

Mission, sei es weiter weg wie in Afrika oder hier bei uns, bedeutet natürlich mehr als nur Geld spenden. Aber heißt Mission nicht auch, sich dafür einzusetzen, dass das Böse, das Schlimme und jegliche Not nicht das letzte Wort haben sollen, sondern durch Gutes, durch Anteilnahme und Gebet füreinander überwunden werden wollen? So möchte ich Ihnen auch die Kollekte am Sonntag der Weltmission (28. Oktober) empfehlen als Ausdruck unseres konkreten Dankes.

Pfr. Bernhard Merz

-

Mi 17.10. Hl. Ignatius von Antiochien

Dam 18.30 Rosenkranzgebet

-

Dam 19.00 Hl. Messe, für Oskar u. Margot Maus, für Karl Kneissl u. Verst. der Fam. Weismüller

-

Do 18.10. Hl. Lukas, Evangelist

Nüst 19.00 Hl. Messe

-

Fr 19.10. Freitag d. 28. Woche im Jahreskreis

Mac 10.00 Laurentiusgottesdienst für Vorschulkinder

Mac 18.00 Rosenkranzgebet

Molz 19.00 Hl. Messe

-

Sa 20.10. Samstag d. 28. Woche im Jahreskreis, Kollekte für unsere Kirchen

Nüst 18.00 Vorabendmesse, für Leb. u. Verst. der Fam Bug u.Stupp

-

So 21.10. Sonntag d. 29. Woche im Jahreskreis

Molz 08.45 Hl. Messe, JT für Otto Traud u. alle leb. u. + Angeh., 3. StA für Elisabeth Hohmann

Mac 10.15 Hl. Messe, JT für Othmar Heil u. Achim u. Josef u. Mathilde Schmitt, 3. StA für Gertraud Ebeling, für Verst. der Familie Fladung u. Gimpel

-

Mo 22.10. Montag d. 29. Woche im Jahreskreis

Mac 19.00 Rosenkranzgebet

-

Di 23.10. Dienstag d. 29. Woche im Jahreskreis

Mac 08.00 Hl. Messe, anschl. Gemeindekaffee im Probenhaus

Molz 17.30 Weggottesdienst

-

Mi 24.10. Mittwoch d. 29. Woche im Jahreskreis

Dam 18.30 Rosenkranzgebet

Dam 19.00 Hl. Messe, JT für Bernd Wilhelm

-

Do 25.10. Donnerstag d. 29. Woche im Jahreskreis

Nüst 19.00 Hl. Messe

-

Fr 26.10. Freitag d. 29. Woche im Jahreskreis

Mac 18.00 Rosenkranzgebet

Molz 19.00 Hl. Messe

-

Sa 27.10. Samstag d. 29. Woche im Jahreskreis, Kollekte für missio, Sonntag der Weltmission

Mac 18.00 Vorabendmesse, 2. StA für Helmut Winkler

-

So 28.10. Sonntag d. 30. Woche im Jahreskreis

Dam 08.45 Hl. Messe, für Josef u. Anna Ortmann, für Leb. u. Verst. der Fam. Gensler u. Beck

Mac 10.15 Hl. Messe

-

Mo 29.10. Montag d. 30. Woche im Jahreskreis

Molz 19.00 Rosenkranzgebet

-

Was sich sonst noch tut

So., 07.10. 16.00 Uhr Orgelkonzert im Kloster Hünfeld

Di., 09.10. 14.30 Uhr Treffen der Nüster Senioren zum geselligen, herbstlichen Beisammensein

Sa., 13.10. 18.30 Uhr Jugendmesse im Kloster Hünfeld

So., 14.10. 14.30 Uhr Erlebniswanderung rund um Mackenzell durch den Heimat- u. Kulturverein, Treffpunkt am Johannesplatz

Mi., 17.10. 08.30 Uhr Frauenfrühstück im Kloster Hünfeld (weitere Informationen)

Mi., 17.10. 19.00 Uhr Gruppenstunde – Herbstabend der kfd

19. – 21.10. Meditationswochenende im Kloster Hünfeld (weitere Informationen)

So., 21.10. Wendelinusfest in Rimmels, beginnend mit der Festmesse um 10.00 Uhr, anschl. Prozession und Pferdesegnung

So., 21.10. Kartoffelfest in Dammersbach

So., 21.10. 19.00 Uhr Taizé-Gebet in der Evangelischen Kirche Hünfeld

Mi., 24.10. 19.00 Uhr Vortrag der kfd „Natürlich schön mit Milch u. Milchprodukten“

Sa., 27.10. 14.30 Uhr Kirmesbaumaufstellen nach alter Tradition

Sa., 27.10. 16.00 Uhr Segensfeier für werdende Mütter u. Väter in der Michaelskirche Fulda

-

Messdienerfreizeit 2018

Nächste Messdienerstunde am Freitag, 02.11.2018 um 17.00 Uhr!

-

Erntedankfest in Mackenzell

Am 7. Oktober ist Erntedanksonntag. Dazu sind in Mackenzell alle eingeladen, am Samstag, 6. Oktober gegen 10.00 Uhr oder zum Gottesdienst am Sonntag um 08.45 Uhr Lebensmittel in die Kirche zu bringen und sie vor den Altar zu legen, um so Gott Dank zu sagen für die Ernte und dafür, dass wir genug zu essen haben. Die Lebensmittel werden anschließend der Hünfelder Tafel zur Verfügung gestellt.

-

Erntedankfest in Nüst

Liebe Gemeindemitglieder in den Dörfern der Pfarrei Mackenzell, wir, die Nüster Mitglieder des Pfarrgemeinderates und des Kirchenverwaltungsrates, laden Sie herzlich ein zum diesjährigen

Erntedankfest am Sonntag, 7. Oktober 2018

Wir beginnen um 10.15 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst in der Nüster Kirche mit Segnung der Erntegaben. Der Nüster Gesangverein wird den Gottesdienst musikalisch umrahmen. Anschließend gehen wir ins Nüster Bürgerhaus zum gemeinsamen Erntedank-Mittagessen mit offenem Ende.

Das Speiseangebot umfasst einheimische Köstlichkeiten „rund um die Kartoffel“: Kartoffelsuppe, bei Bedarf Siedewürstchen, Kartoffelpfannkuchen und Apfelkompott.

Wir freuen uns auf ein paar schöne Stunden mit Ihnen zusammen.

Denn wir haben uns in einer Gemeindeversammlung vor dem letzten Weihnachtsfest entschlossen, als kirchliche Gemeinschaft vor Ort weiterzuleben, nicht aufzugeben und die bestehenden Herausforderungen zuversichtlich anzupacken. Dabei freuen wir uns über jede Hilfe, über Anregungen und guten Rat genauso wie über konstruktive Kritik. Sind Sie dabei?

Bauliche und finanzielle Herausforderungen sehen wir vor allem rund um das Kirchengebäude:

Straßenbeiträge, Renovierung des Sakristeibereichs, Neuverkittung der Kirchenfenster und irgendwann ein neuer Innenanstrich. Dabei erhoffen wir Zuschüsse der bischöflichen Behörde und natürlich Spenden, vor allem aus Nüst selbst.

Vor allem, was zu tun ist, setzen wir auf eine gute Gemeinschaft, auf ein lebendiges Miteinander und Füreinander. Dazu soll dieses Erntedankfest ausreichend Gelegenheit bieten.

Es grüßen Sie herzlich die Mitglieder der kirchlichen Gremien:

Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat Nüst

-

Aufruf der deutschen Bischöfe zum Weltmissionssonntag 2018

Liebe Schwestern und Brüder, „Gott ist uns Zuflucht und Stärke“ (Ps 46). So lautet das Leitwort der diesjährigen Aktion der Missio-Werke. Das Bekenntnis aus dem Alten Testament ist eine Kraftquelle für Christen weltweit, besonders in Ländern, in denen die Kirche bedrängt wird. Das gilt auch für Äthiopien. Das Land ist einer der ärmsten Staaten der Welt, zugleich aber Aufnahmeland für Flüchtlinge aus ganz Ostafrika. Die kleine katholische Kirche in Äthiopien engagiert sich für die entwurzelten Menschen und eröffnet ihnen neue Lebensperspektiven. Sie antwortet aber auch auf die allgemeine Verunsicherung, von der vor allem Jugendliche betroffen sind. Sie werden zwischen Tradition und Moderne zerrissen. In dieser Situation macht das Zeugnis der Kirche in Äthiopien beispielhaft deutlich, wie der Glaube den Menschen Heimat gibt.

Im Monat der Weltmission und vor allem am Sonntag der Weltmission, dem 28. Oktober, stellen die Missio-Werke die Arbeit der Kirche in Äthiopien in den Mittelpunkt. Zugleich erinnern sie daran, dass wir alle gerufen sind, missionarisch Kirche zu sein und den Glauben an Jesus Christus auf der ganzen Welt zu bezeugen. Mit der Kirche in allen Kontinenten sind wir in diesem Ziel und in dieser Aufgabe verbunden. Sichtbarer Ausdruck dieser Solidarität ist die Kollekte, deren Ertrag den ärmsten Ortskirchen zu Gute kommt.

Liebe Schwestern und Brüder, bitte setzen Sie am Sonntag der Weltmission ein Zeichen der Verbundenheit und Solidarität. Wir bitten Sie um Ihr Gebet und um eine großzügige Spende bei der Kollekte für die Päpstlichen Missionswerke Missio.

-

Gebet um einen neuen Bischof

Herr Jesus Christus, Du hast die Apostel und ihre Nachfolger zu Hirten in Deiner Kirche berufen. Dir vertrauen wir unser Bistum Fulda an. Schenke uns einen Bischof, in dem das Feuer des Heiligen Geistes lebendig und die Freude des Evangeliums spürbar ist, der uns mit Liebe und Geduld eines guten Hirten im Glauben stärkt, der die Zeichen der Zeit aufmerksam wahrnimmt, der die Gläubigen eint und sie ermutigt, auf Gottes Ruf zu hören und in Kirche und Welt zu wirken. Du selbst bist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Dir sei mit dem Vater und dem Heiligen Geist Lob und Dank, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

-

Neuer Anstrich

Der Holzfußboden in der Mackenzeller Kirche benötigt einen neuen Anstrich. Wer sich dafür ehrenamtlich engagieren möchte, melde sich bei Pater Barzen (Tel. 0159 0586 7430).

-

Aktion „Gartenfreunde“

Der Klosterpark des Bonifatiusklosters ist für viele Menschen, Besucher aus Hünfeld und Umgebung wie auch Gäste von weiter her, ein Ort, an dem sie Erholung finden. Leider fehlen uns die Mitarbeiter, um alles optimal in Schuss zu halten. Daher laden wir zur Aktion „Gartenfreunde“ ein. Die Aktion soll dazu dienen, den Klosterpark zu verschönern und in Ordnung zu halten. Für Speise und Trank wird gesorgt. Wer eigene Gartengeräte mitbringen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Es wäre schön, wenn es einige Männer und Frauen gäbe, die an dieser Aktion teilnehmen würden. Der Termin für alle Gartenfreunde ist Samstag, der 6. Oktober von 9 bis 15 Uhr. Jeder, der kommt, wäre für uns eine wichtige Hilfe.

-

Beichtzeiten im Bonifatiuskloster Hünfeld

Dienstags 9 – 12 Uhr, mittwochs 15 – 18 Uhr , donnerstags 9 – 12 Uhr, freitags u. samstags 9 – 12 Uhr und 15 – 18 Uhr

-

Telefonseelsorge

Tel. 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222 oder www.telefonseelsorge.de

-

Spendenmöglichkeiten:

Pfr. Ssekiwere, Burora in Uganda
Bankverbindung:
Kath. Kirchengemeinde Mackenzell
IBAN: DE78 5306 1230 0302 5035 90 (VR-Bank Nordrhön)
Verwendungszweck: Pfr. Ssekiwere

-

Stiftung pro missio (zum Lebensunterhalt von Priestern in Uganda)
Bankverbindung:
Stiftung pro missio
IBAN: DE49 3706 0193 0000 1040 00 (Pax-Bank Köln)
Verwendungszweck: „Zustiftung“ oder „Spende“, (vollständige Absenderadresse)
„Charles Lwanga-Stiftungsfonds“

-

Verstorben sind

Elisabeth Hohmann am 10.09. aus Molzbach
Edeltrud Pickel am 18.09. aus Nüst

Gott schenke ihnen das ewige Leben!

-

Getraut werden

Isabell Baier und Christian Diederich am 6. Oktober in Molzbach

Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für die gemeinsame Zukunft!

-

Informationen aus dem Pfarrbüro

Messintentionen oder Beiträge für den nächsten Pfarrbrief können Sie bis zum 22.10.2018 im Pfarrbüro persönlich, telefonisch zu den Bürozeiten oder per Mail abgeben. Sie können den Inhalt der Gottesdienstordnung mit aktuellen Beiträgen und Informationen auch online unter www.mackenzell.de oder www.molzbach.de einsehen. Weitere Beiträge finden Sie bei Facebook und Youtube unter Pfarrei Mackenzell.

Pater Uwe Barzen OMI lebt im Bonifatiuskloster Hünfeld und ist dort direkt unter 06652/94ž266 oder 015905867430 zu erreichen. Sprechzeiten, Hausbesuche, Segnungen, geistliche Begleitung, Hauskommunion, Krankensalbung, Krankenhaus- u. Pflegeheimbesuch nach Vereinbarung. E-Mail: barzen@oblaten.de

Pfarrer Bernhard Merz erreichen Sie in Hofaschenbach unter 06684/352, Sprechzeiten am Donnerstag von 16.00 bis 18.00 Uhr im Johanneshaus und am Dienstag u. Mittwoch von 17.00 bis 18.30 Uhr in Hofaschenbach. E-Mail: peter-und-paul-hofaschenbach@pfarrei.bistum-fulda.de

Frau Birgit Lauer erreichen Sie im Johanneshaus unter 06652/1522, besondere Sprechzeiten am Montag von 09.00 – 12.00 Uhr. E-Mail: birgit.lauer@pfarramt-mackenzell.de

Diakon Helmut Kimmling, Rendant und Kurator für den Kindergarten erreichen Sie unter 06652 5564, Sprechzeiten im Pfarrbüro am Montag von 10.00 – 12.00 Uhr. E-Mail: h.kimmling@pastoral.bistum-fulda.de

-

Datenschutz

Personen, die gegen die Veröffentlichung ihrer Namen oder der ihrer Angehörigen bei Intentionen, Taufen, Trauungen und Verstorbenen in unserem Pfarrbrief sind, mögen dies bitte im Pfarrbüro angeben.

-

Das Pfarrbüro ist vom 04. – 11. Oktober 2018 geschlossen!

-

Förderverein „St. Laurentius Mackenzell“

Unter dem Motto „Wir lassen die Kirche im Dorf“ fand am 7. September 2018 eine Gründungsversammlung für den Förderverein „St. Laurentius Mackenzell“ im Kindergarten St. Laurentius statt. In konstruktiver Atmosphäre diskutierten über 20 Anwesenden eine Satzung des Fördervereins, der es sich zum Ziel machen möchte, die Gemeinde ideell und materiell bei der Verwirklichung von Projekten zu unterstützen. So gilt es in naher Zukunft den Ausbau des Gebäudekomplexes, in dem sich der Kindergarten befindet, voranzutreiben. Ein wichtiges Anliegen ist es hierbei, der Gemeinde wieder einen Pfarrsaal zur Verfügung zu stellen. Der Förderverein verfolgt dabei die langfristige Vision eines Mehrgenerationenhauses, in dem Kinder wie Senioren zusammenfinden können. Am Ende der Versammlung wurde ein fünfköpfiger Vorstand gewählt sowie die Satzung in ihren Grundzügen verabschiedet.

1.Vors. Christoph Kleber, 2. Vors. Stefanie Radic, Kassenwart Günter Kutzer, Schriftführer Martina Kremer-Hildenbrand, Präses Kurator Diakon Helmut Kimmling

-

Der Pfarrbrief zum Ausdrucken (PDF)