Gottesdienstordnung

27.10. – 03.12.2017 Ausgabe 12/2017

Liebe Leser dieses Pfarrbriefs,

"Keiner soll alleine glauben" so lautet das Motto des Bonifatiuswerks der deutschen Katholiken. Dieses kirchliche Hilfswerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Anliegen und Bedürfnisse von Katholiken, die inmitten einer nichtkatholischen Mehrheitsbevölkerung leben, in den Blick zu rücken und sich für sie einzusetzen. Hier geht es zwar auch um finanzielle Unterstützung, aber nicht um Geld allein. Selbst wir in unserer katholisch geprägten Umgebung müssen uns eingestehen, dass unser katholischer Glaube mit all seinen Ausdrucksformen nicht mehr selbstverständlich ist. Wie oft fühlen sich Christen auch in unserer Gegend isoliert, in der Schule, an der Arbeit, im Verein, im öffentlichen Leben. Christliches Glaubensleben wird immer mehr ins Private verdrängt und in der öffentlichen Meinung schlecht geredet.

"Seid jederzeit bereit, jedem Auskunft zu geben, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt" schrieb einst Petrus an die ersten Christengemeinden. Vielleicht haben wir es nie gelernt, über unseren Glauben zu sprechen, oder verlernt. Fangen wir einfach neu damit an. Outen wir uns einfach als katholische Christen, verstecken wir uns nicht. Sprechen wir positiv über unseren Glauben. Wir werden erstaunt sein, wer dann auf einmal aufsteht und sich ebenfalls als Christ bekennt. Auch wenn wir es vielleicht nie gelernt haben: Auch wir - jeder Getaufte - ist gerufen, Arbeiter für die Ernte Gottes zu sein, d. h. in aller Bescheidenheit Menschen für Christus zu gewinnen. Üben wir es neu, das Gute im Mitmenschen wertzuschätzen und ans Licht zu heben, erst recht, wenn es sich um Christen handelt. Schließlich ist es der auferstandene Jesus selbst, der heute - auch durch uns - die Herzen der Menschen berühren will.

Versprechen wir einander unser Gebet. So bitte ich auch Sie um Ihr Gebet für meine Reise nach Uganda (29.10 bis 14.11.), wo ich mit einer kleinen Gruppe unsere Priesterfreunde, darunter Pfr. Ssekiwere, besuche. Auch das soll ein Zeichen der Wertschätzung und der Ermutigung für unsere Freunde dort in ihrer Armut sein: Keiner soll alleine glauben. - Neulich hat mir einer von ihnen berichtet, dass sich nach einer Gemeindemission über 200 Erwachsene taufen ließen.....

Ihnen allen in jeder Hinsicht gesegnete Herbsttage

Pfr. Bernhard Merz

-

Mittwoch, 22.11.

18.30 Uhr Dammersbach Rosenkranzgebet

19.00 Uhr Dammersbach Hl. Messe, JG für Clemens u. Anna Goldbach u. für Doris Goldbach

-

Donnerstag, 23.11.

19.00 Uhr Nüst Hl. Messe

-

Freitag, 24.11.

18.00 Uhr Mackenzell Rosenkranzgebet

19.00 Uhr Molzbach Hl. Messe

-

34. Woche im Jahreskreis

Kollekte für unsere Kirchen

Samstag, 25.11.

18.00 Uhr Mackenzell Hl. Messe, 3. Sterbeamt für Hildegard Hartung

-

Sonntag, 26.11. Christkönigssonntag

08.45 Uhr Nüst Hl. Messe, zum Dank zur Goldenen Hochzeit von Karl u. Theresia Seng, für Lebende u. Verstorbene der Fam. Bug u. Stupp

10.15 Uhr Mackenzell Hl. Messe, JT für Hedwig Vogler, JT für Klara Richter u. verst. Franz Richter

-

Montag, 27.11.

19:00 Uhr Mackenzell Rosenkranz für Oswald Hohmann

Dienstag, 28.11.

08.00 Uhr Mackenzell Hl. Messe / Hl. Messe entfällt wegen Requiem um 14.30 Uhr

14:00 Uhr Mackenzell Rosenkranz für Oswald Hohmann

14:30 Uhr Mackenzell Requiem mit anschließender Urnenbestattung Oswald Hohmann

-

Mittwoch, 29.11.

18.30 Uhr Dammersbach Rosenkranzgebet

19.00 Uhr Dammersbach Hl. Messe

-

Donnerstag, 30.11. Hl. Andreas, Apostel

19.00 Uhr Nüst Hl. Messe

-

Freitag, 01.12.

09.30 Uhr Mackenzell Laurentiusgottesdienst für Vorschulkinder

18.00 Uhr Mackenzell Rosenkranzgebet

19.00 Uhr Molzbach Hl. Messe, Anbetung u. euch. Segen

-

1. Adventswoche

Kollekte für unsere Kirchen

Samstag, 02.12.

18.00 Uhr Dammersbach Hl. Messe

-

Sonntag, 03.12. 1. Adventssonntag

08.45 Uhr Molzbach Hl. Messe

10.15 Uhr Mackenzell Hl. Messe, für Rosa u. Willy Gutberlet u. Franz Grosch

-

Was sich sonst noch tut

Sa., 28.10. ab 19.00 Uhr Weinabend in Nüst

So., 29.10. ab 14.00 Uhr Liedernachmittag in Nüst,

beides ausgerichtet vom Gesangsverein Nüst

So., 29.10. nach der 10-Uhr-Messe Brunch im Kloster (bitte anmelden)

So., 29.10. 18.30 Uhr Oktoberpredigt mit Abendessen im Kloster

Mo., 30.10. 20.00 Uhr Vortrag der Frauengemeinschaft im BGH Dammerbach von Frau Dr. Axt-Gadermann –Gesund mit Darm – die wundervolle Welt der Darmbakterien

Fr., 03. – Mo., 06.11. Kirmesveranstaltungen zur Kirchweih in Mackenzell

So., 05.11. 13.30 Uhr Dreireihentanz zur Kirmes am Platz der Gaststätte Goldener Engel

So., 05.11. 16.00 Uhr Orgelkonzert im Kloster

Di., 07.11. 16.00 Uhr Gruppenstunde der Kommunionkinder im Johanneshaus

Sa., 11.11. 10-16 Uhr Orgelkurs für Klavierspielende im Kloster

http://bonifatiuskloster.de/kurse/orgelkurs-1453.html

Sa., 11.11. 18.30 Uhr Jugendmesse im Kloster

Di., 14.11. 14.30 Uhr gemütliches Beisammensein der Nüster Senioren mit Liedern u. Spielen im BGH

Mi., 15.11. 08.30 Uhr Frauenfrühstück im Kloster, Teilnahme der kfd Mackenzell

http://bonifatiuskloster.de/kurse/frauenfruehstueck-1371-d40b503f.html

So., 19.11. 17.00 Uhr Orgelkonzert mit Detlef Steffenhagen

Di., 21.11. 16.00 Uhr Gruppenstunde der Kommunionkinder im Johanneshaus

Mi., 29.11. 16.00 Uhr Gruppe der kfd Mackenzell

Die nächste Messdienerstunde ist am Freitag, 10.11.2017 um 17.00 Uhr

-

Familiengottesdienst an Erntedank

Die Gruppe Kinderkirche feierte am Erntedank-Sonntag, 1. Oktober mit der Gemeinde einen feierlichen Familiengottesdienst mit Pater Uwe Barzen OMI. Mehrere Kinder gestalteten unter Mitwirkung einer Gesangs- und Musikgruppe unter Leitung von Susanne Schinacher-Merten sowie der Gemeindereferentin Birgit Lauer diese Messfeier.

Nach dem Eröffnungslied und der Begrüßung durch Pater Barzen brachte Frau Wächtersbach mit einer Schubkarre einige Gaben zum Alter und drei Kinder legten sie mit kurzen Erläuterungen zur Früchtedarstellung zu Erntedank vor den Altar. Andere Kinder gaben nach dem Evangelium symbolische Erläuterungen zu den Erntegaben. Nach der Predigt sprachen fünf Messdiener die Fürbitten.

Die Früchte vor dem Altar wurden nach der Messfeier durch die Hünfelder Tafel abgeholt und an Bedürftige verteilt. Winfried Schön

Fotos dazu kann man anschauen unter mackenzell.de unter der Rubrik Kirche oder direkt unter http://www.mackenzell.de/content/kirche/2017-familiengottesdienst-an-erntedank/

Einen Kurzfilm kann man anschauen bei Youtube unter Mackenzell oder direkt unter https://www.youtube.com/watch?v=Sj00CHVf7_g&t=10s

-

Dankschreiben der Hünfelder Tafel:

Herzlichen Dank für die Erntegaben im Namen unserer Kunden. Diese wissen das zu schätzen. Unter den Kunden sind auch viele Asylbewerber aus Mackenzell. Herzlich gerne nehmen wir auch im kommenden Jahr die Erntegaben. Es gibt inzwischen schon 7 Kirchengemeinden, die uns alljährlich die Erntegaben spenden.

Mit freundlichen Grüßen, Rudolf Köhl

-

St. Martin - Zeit zu teilen

Der heilige Martin half denen, die in Not waren. Martin glaubte fest daran, dass Gott alle Menschen liebt. Mit seinen Taten zeigt er uns, dass wir füreinander da sein können und auch wir können wie Martin, mit anderen Menschen teilen. Dieses Jahr möchten wir mit unseren Spenden die Arbeit der Vinzenz-von-Paul-Schule in Hünfeld unterstützen, die sich für Kinder und Jugendliche mit Einschränkungen, aus unserer Region, einsetzen. Bringen wir wie Martin, ein bisschen Licht in das Leben der Menschen und teilen.

-

Krippenspiel 2017

Liebe Kinder,

bis Weihnachten ist es nicht mehr weit. Wie jedes Jahr, ist am Heiligen Abend um 16.00 Uhr in der Pfarrkirche eine Kinderkrippenfeier mit einem Krippenspiel angedacht. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Kinder zum Kreis der Darsteller mit dazukommen. Es werden Schauspieler, Sänger, Musiker und Statisten gesucht. Die erste Probe soll am Dienstag, den 28.11.2017 um 15.30 Uhr im Probenraum des Gesangverseins stattfinden. Alle weiteren Informationen und Termine werdet ihr an diesem Nachmittag erhalten.

Wir freuen uns, wenn Du mit dazukommst. Der Vorbereitungskreis

-

Welttag der Armen

Zum kirchlichen „Welttag der Armen“ am 19. November sollen sich Gläubige, Familien und Gemeinschaften mit Notleidenden an einen Tisch setzen. Das sieht eine Papst-Initiative vor. Papst Franziskus selbst will mit eigenem Beispiel vorangehen: 500 Menschen in Not sind an dem Tag zu einem Mittagessen mit dem Papst eingeladen.

-

Aufruf der deutschen Bischöfe zum Diaspora-Sonntag 2017

Liebe Schwestern und Brüder, „Ich werde dich segnen. Ein Segen sollst du sein“ (Gen12,2b.d). Diese Zusage und dieser Auftrag Gottes an Abraham dauern bis heute fort. Sie gelten auch uns. Weil wir von Gott Gesegnete sind, können wir segnen und Segen sein für andere.

Die diesjährige Diaspora-Aktion des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken steht unter dem Leitwort: „Unsere Identität: Segen Sein“. Zum Segen werden auch die kleinen katholischen Minderheiten in der deutschen Diaspora, in Skandinavien und im Baltikum, wenn sie sich engagiert und kreativ für andere einsetzen. In Gebet, Wort und Tat sind sie Zeugen des Glaubens in schwierigem Umfeld.

Die Katholiken in der Diaspora brauchen dazu unsere Hilfe. Denken wir an die baltischen Länder, wo viele alte, einsame und pflegebedürftige Menschen von uns Christen praktische Unterstützung und ein liebevolles Wort erfahren. Rufen wir uns die Situation in den flächenmäßig riesigen Pfarreien Nordeuropas vor Augen, wo begeisternde Gläubige wichtig sind, um Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit der Botschaft vom Reich Gottes in Kontakt zu bringen.

Liebe Schwestern und Brüder, wir bitten Sie anlässlich des Diaspora-Sonntags am 19. November um Ihr Gebet und Ihre großzügige Spende bei der Kollekte für das Bonifatiuswerk. Für Ihr segensreiches Tun sagen wir Ihnen ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Der Pfarrbriefumschlag ist eine Werbemaßnahme des Hilfswerks und daher für die Pfarrei kostenlos.

-

Orgelkonzert in Mackenzell

Der international bekannte Konzertorganist Detlef Steffenhagen wird auch in diesem Jahr wieder in Mackenzell zu Gast sein, und zwar am Sonntag, 19.11., 17.00 Uhr.

Unter dem Titel „Orgel Bolero“ hat er ein atemberaubendes Programm mit spanischer und südamerikanischer Musik zusammengestellt. So erklingen der weltberühmte Bolero von Ravel, aber auch Werke von Albeniz über Bizet bis Tarrega.

Den Abschluss bildet die „Toccata a la Samba“, in welcher Steffenhagen Rhythmen aus Brasilien (wo er 12 Jahre lebte) mit der Musik Johann Sebastian Bachs verbindet.

Lassen sie sich überraschen, wie vielfältig der Klang der Orgel sein kann und lernen sie „Die Königin“ von einer ganz neuen Seite kennen.

Während des Konzertes wird die Kirche nur durch Kerzen erleuchtet, um so eine angemessene Atmosphäre für dieses außergewöhnliche Ereignis zu schaffen.

Außerdem wird das Spiel des Künstlers auf eine Leinwand im Altarraum übertragen, sodass die seltene Möglichkeit besteht, dem Organisten beim Musizieren zuzusehen.

Karten zu Euro 10,- gibt es nur an der Abendkasse ab 16.30 Uhr.

-

Ausflug der Senioren und Seniorinnen der Pfarrgemeinde Mackenzell nach Fulda

Der traditionelle Halbtagsausflug der Senioren und Seniorinnen der Pfarrgemeinde Mackenzell führte am 24. Okt. 2017 nicht in die Ferne, sondern nach Fulda. Um 12.00 Uhr mittags stand der Bus abfahrtsbereit bei der Schule. Der Chef selbst, Bernd Uth, fuhr in bewährter Weise die 50 Fahrgäste zum Ziel beim Schloss. Dort postierte sich die große Gruppe zunächst zu einem Gruppenfoto, bevor sie in 3 Gruppen durch das Schloss geführt wurden. Den glanzvollen Mittelpunkt unter den profanen Bauwerken bildet das Stadtschloss, die Residenz der Fuldaer Fürstäbte und Fürstbischöfe. Das heutige barocke Schloss wurde als Vierflügelanlage mit zwei Seitenflügeln, die einen Ehrenhof einfassen, in den Jahren 1708-1714 erweitert. Der Baumeister der Schlossanlage, die auf den Vorgängerbauten entstand, war Johann Dientzenhofer, der auch den barocken Dom erbaute. Sein Auftraggeber war Fürstabt Adalbert von Schleiffras. Die "Historischen Räume des Stadtschlosses", der ehemaligen Residenz der Fuldaer Fürstäbte, bieten einen Blick in die Lebenswelt des Absolutismus. Sie können mit dem Fürstensaal den barocken Festsaal mit seinen Nebenräumen besichtigen. Ebenso ist eine Wohnung der Fürstäbte des 18. Jhs., die um 1730 ausgestattet wurde, in den Rundgang eingeschlossen. Eine Sammlung mit Porzellanen aus der Manufaktur in Fulda, die allerdings nur kurze Zeit hochwertige Stücke produzierte, ist ebenso zu sehen, wie Prunkräume aus dem 19. Jahrhundert. (aus dem Internet entnommen). Die Gäste der 3 Gruppen wurden kompetent und informativ durch die zahlreichen Räume geführt. Ein Besuch des Schlosses ist nach Meinung vieler zu empfehlen.

Der weitere Weg führte per Bus zum Franziskaner-Kloster am Frauenberg. Dort wurde zunächst zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Danach führte Guardian Pater Claudius Groß durch die Kirche und das Kloster. Einen Schwerpunkt der pastoralen Arbeit sehen die Brüder in der Spendung des Sakramentes der Versöhnung (Beichte). Der Frauenberg gilt als Beicht- und Gesprächszentrum für die Region. Neben der Beichtkapelle stehen Gesprächsräume für persönliche Lebensbegleitung, Glaubensberatung und Beichtgespräche zur Verfügung. Exerzitienkurse und theologische Seminare komplettieren die Palette ihrer Angebote. Neben den Diensten im Konvent gehen die Brüder Aufgaben außerhalb ihres Klosters nach: als Seelsorger im Herz-Jesu-Krankenhaus, bei antonius – netzwerk mensch und bei Schwesterngemeinschaften. Einige begleiten Exerzitienkurse, Einkehrtage, die Franziskanische Gemeinschaft und Gemeindemissionen.

Seit Herbst 2016 verfolgt der Frauenberg in enger Zusammenarbeit mit antonius – netzwerk mensch ein neues Konzept zur gemeinsamen Nutzung der Klosteranlage. Ebenso seit Herbst 2016 lebt eine erste Wohngemeinschaft von antonius bei den Franziskanern auf dem Frauenberg. (aus dem Internet entnommen)

Zum Abschluss dieses interessanten Rundgangs traf man sich nochmals in der Klosterkirche zu einer von Pater Uwe Barzen gehaltenen Andacht.

Die Organisation oblag, wie in den vergangenen Jahren auch, bei Lydia und Günter Kutzer. Christa Gensler dankte den Beiden bei der Heimfahrt nach Mackenzell für ihren großartigen Einsatz.

Den Abschluss bildete ein gemeinsames Abendessen bei Diethelm und seinem Team im „Goldenen Engel“.

Bericht: Winfried Schön

Fotos dazu kann man anschauen unter mackenzell.de unter der Rubrik Kirche oder direkt unter http://www.mackenzell.de/content/kirche/2017-gemeindefahrt-senioren-fulda-frauenberg/

-

Neuer Kirchenrechner für Nüst gesucht

Am 24./25. Februar 2018 finden im gesamten Bistum Fulda die Ergänzungswahlen zu den Verwaltungsräten statt. Zu diesem Termin hat unser langjähriger Rendant von Nüst, Herr Ernst Bock sein Ausscheiden aus diesem Amt angekündigt. Wir danken Herrn Bock jetzt schon für seine treue und zuverlässige Arbeit. Er hat mit seinen über 80 Lebensjahren seinen Ruhestand als Kirchenrechner redlich verdient.

Nun wird für ihn ein Nachfolger m/w gesucht. Es handelt sich beim Rendant um ein Amt in Amtsverschwiegenheit und mit Aufwandsentschädigung gemäß Vorgaben des Bistums. EDV-Kenntnisse, buchhalterische Kenntnisse sowie grundsätzliche Loyalität zur katholischen Kirche sollten gegeben sein. Bei jeder neuen Verwaltungsratswahl (alle drei Jahre) wird der Rendant vom Verwaltungsrat bestellt bzw. bestätigt; umgekehrt kann der Rendant seinerseits zum Beispiel bei jeder Verwaltungsratswahl sein Amt niederlegen.

Falls sich bis zum Jahresende 2017 kein neuer Rendant m/w für Nüst findet, muss ich, Pfr. Merz, als Vorsitzender des Verwaltungsrats Nüst bei der Bischöflichen Behörde die Auflösung des Verwaltungsrats Nüst bzw. der Kirchengemeinde Nüst als Rechtsperson beantragen, da dort dann kein eigener Haushalt mehr geführt werden kann. Solange sich in Nüst noch Personen finden, die im Bereich Gottesdienst (Küster, Blumendekoration, Kirchenpflege), Seelsorge und Verkündigung (Pfarrgemeinderat) mitarbeiten, können die Gottesdienste in Nüst aufrechterhalten werden, wie es in Molzbach der Fall ist. Für den vermögensrechtlichen Aspekt wäre in Verhandlungen zu klären, zu welchen Bedingungen die Kirche in Nüst vom Verwaltungsrat Mackenzell mitverwaltet würde.

-

SKF Sozialdienst katholischer Frauen Fulda

sucht Ehrenamtliche im sozialen Bereich. Der SKF bereitet diese professionell und gründlich für die Einsatzgebiete in Stadt und Landkreis Fulda vor. Vom 4.11. – 7.12.2017 finden dazu verschiedene Veranstaltungen zur Qualifizierung in den Themen Kommunikation, Krisen- und Konfliktbewältigung statt. Anmeldung und Info bei Sr. Debora Schneider, schneider@skf-fulda.de, Tel. 0661-839455 o. 0661-839410

-

Anmeldung zum Katholikentag 2018 jetzt möglich – Helfer gesucht

Ab sofort ist die Anmeldung zum Katholikentag in Münster möglich. Mit dem Erwerb einer Dauerkarte kann man an allen Veranstaltungen teilnehmen – das Programmheft erhält man gratis. Einzelne Tage oder Veranstaltungen können mit Tages- und Abendkarten besucht werden. Es gibt Ermäßigungen für große Gruppen und Einzelpersonen. Wer sich bis 15. März 2018 eine Dauer- oder Familienkarte sichert, hat Anspruch auf den Frühbucherrabatt in Höhe von 10 bzw. 20 Euro.

Die Anmeldung ist online unter www.katholikentag.de/teilnehmen möglich, außerdem telefonisch über die Servicenummer 0251/70 377 300 oder per E-Mail an teilnehmerservice@katholikentag.de

Helfer gesucht

Um die rund 1.000 Veranstaltungen durchführen zu können, sucht das Vorbereitungskomitee freiwillige Helferinnen und Helfer. Sie richten Veranstaltungsräume her, kontrollieren die Einlässe, verteilen Getränke und kleine Speisen, beantworten Fragen, transportieren Personal oder Material und sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Für ihren Einsatz erhalten Helferinnen und Helfer eine kostenlose Unterkunft in einem Gemeinschaftsquartier, volle Verpflegung, Erstattung der Reisekosten und freien Eintritt zu allen Veranstaltungen des 101. Katholikentags in Münster. Die Anmeldung ist online möglich über www.katholikentag.de/helfen

Der Katholikentag in Münster

Der 101. Deutsche Katholikentag ist eine Großveranstaltung, bei der Themen aus Kirche und Gesellschaft diskutiert werden. Er findet vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster statt und steht unter dem Motto "Suche Frieden". Erwartet werden mehrere Zehntausend Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet sowie der Region. Katholikentage werden vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) in der Regel alle zwei Jahre an wechselnden Orten veranstaltet.

Weitere Informationen unter www.katholikentag.de

-

Getauft wird

Marta Lehmann am 04.11. in Nüst

Dem Täufling und seiner Familie herzlichen Glückwunsch!

-

Verstorben sind

Therese Deisenroth am 06.10. aus Molzbach

Hildegard Hartung am 08.10. aus Mackenzell

Elisabeth Kohl am 08.10. aus Mackenzell

Gott schenke ihnen das ewige Leben!

-

Informationen aus dem Pfarrbüro

Messintentionen oder Beiträge für den nächsten Pfarrbrief, können Sie bis zum 23.11.2017 im Pfarrbüro persönlich, telefonisch zu den Bürozeiten oder per Mail abgeben. Sie können den Inhalt der Gottesdienstordnung mit aktuellen Beiträgen und Informationen auch online unter www.mackenzell.de oder www.molzbach.de einsehen. Weitere Beiträge finden Sie bei Facebook und Youtube unter Pfarrei Mackenzell.

-

Pater Uwe Barzen OMI lebt im Bonifatiuskloster Hünfeld und ist dort direkt unter 06652/94ž266 oder 015905867430 zu erreichen. Sprechzeiten und Hausbesuche nach Vereinbarung. E-Mail: barzen@oblaten.de

Pfarrer Bernhard Merz erreichen Sie in Hofaschenbach unter 06684/352, Sprechzeiten am Donnerstag von 16:00 bis 18:00 Uhr im Johanneshaus und

am Dienstag von 17:00 bis 18:00 Uhr in Hofaschenbach.

Pfarrer Merz ist vom 28.10. – 13.11. in Uganda, das Pfarrbüro ist geschlossen, in dringenden Fällen wenden Sie sich an Herrn Kimmling.

Frau Birgit Lauer erreichen Sie im Johanneshaus unter 06652/1522,

Email: birgit.lauer@pfarramt-mackenzell.de, besondere Sprechzeiten am Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr außer an Freitagen der Hauskommunion.

Diakon Helmut Kimmling, Rendant und Kurator für den Kindergarten erreichen Sie unter 06652 5564, Sprechzeiten im Pfarrbüro am Montag von 10.00 – 12.00 Uhr.

Der Haushaltsplan der Kirchengemeinde Mackenzell für 2018 liegt ab 30.10.2017 für 14 Tage im Pfarrbüro zur Einsicht aus.

Spendenfonds St. Franziskus Burora, Uganda

Bankverbindung:

Kath. Kirchengemeinde Mackenzell

bei der VR-Bank Nordrhön (BIC: GENODEF1HUE)

IBAN: DE78 5306 1230 0302 5035 90

Verwendungszweck: St. Franziskus Burora