Gottesdienstordnung

03.02. – 04.03.2018 Ausgabe 2/2018

Liebe Leser/innen,

im Februar finden die Olympischen Winterspiele in Südkorea statt. Dazu haben die katholische und die evangelische Kirche gemeinsam ein Impulsheft herausgegeben, in dem auch die „Seligpreisungen des Sports“ enthalten sind (S.19):

Glücklich ist, wer seinen Sieg dankbar feiert, ihn annimmt wie ein Geschenk.

Glücklich ist, wer verlieren kann, ohne den Kopf zu verlieren.

Glücklich ist, wer in Sport und Spiel Freiheit spürt.

Glücklich ist, wer sich einsetzen kann, ohne sich im Ehrgeiz zu verzehren.

Glücklich ist, wer ein gutes Team erlebt – beim Spiel und im Leben.

Glücklich ist, wer im anderen immer den Menschen sieht, nicht nur den Gegner.

Glücklich ist, wer sich erholen kann bei Sport und Spiel.

Glücklich ist, wer beim Training des Körpers die Seele nicht vergisst.

Glücklich ist, wer mit Körper und Seele Gott den Schöpfer lobt.

Ich wünsche nicht nur den Olympiateilnehmern, sondern allen Sportlern, dass ihnen diese Seligpreisungen eine Hilfe sind,

Pater Uwe Barzen OMI

Das ganze Impulsheft steht kostenlos im Internet zur Verfügung unter www.dbk.de in der Rubrik „Veröffentlichungen/Sonstige Publikationen“ oder HIER.

-

Mi 21.02. Mittwoch d. 1. Fastenwoche

Dammersbach 18.30 Rosenkranzgebet

Dammersbach 19.00 Hl. Messe

-

Do 22.02. Kathedra Petri

Nüst 19.00 Hl. Messe

-

Fr 23.02. Freitag d. 1. Fastenwoche

Mackenzell 18.00 Rosenkranzgebet für verstorbenen Franz-Karl Traud

Molzbach 19.00 Hl. Messe

-

Sa 24.02. Hl. Matthias, Apostel

Mackenzell 14.00 Rosenkranzgebet für verstorbenen Franz-Karl Traud

Mackenzell 14.30 Uhr Requiem für verstorbenen Franz-Karl Traud, anschließend Beisetzung auf dem Friedhof Weißenborn

Molzbach 18.00 Hl. Messe, VR-Wahl

-

So 25.02. 2. Fastensonntag

Nüst 08.45 Hl. Messe

Mackenzell 10.15 Hl. Messe, Familienmesse, VR-Wahl, für Helmut Höfer, Beate Gensler, Therese u. August Vogler u. Leb. u. Verst. der Fam. Höfer u. Vogler, für Marko Dubowy, 3. StA für Willi Hartung,

Mackenzell 11.30 Taufe

-

Mo 26.02. Montag d. 2. Fastenwoche

Molzbach 19.00 Kreuzwegandacht

-

Di 27.02. Dienstag d. 2. Fastenwoche

Mackenzell 08.00 Hl. Messe

-

Mi 28.02. Mittwoch d. 2. Fastenwoche

Dammersbach 18.30 Rosenkranzgebet

Dammersbach 19.00Hl. Messe

-

Do 01.03.Donnerstag d. 2. Fastenwoche

Nüst 19.00 Hl. Messe (mit Anbetung u. euch. Segen)

-

Fr 02.03. Freitag d. 2. Fastenwoche

Mackenzell 18.00 Weltgebetstag der Frauen

-

Sa 03.03. Samstag d. 2. Fastenwoche

Dammersbach 18.00 Hl. Messe, 3. StA für Frieda Kircher u. leb. u. verst. Angeh. VR-Wahl

-

So 04.03. 3. Fastensonntag

Nüst 08.45 Hl. Messe, VR-Wahl, für Maria, Sabine u. Rosa Röbig

Mackenzell 10.15 Hl. Messe, 3. StA für Adelheid Dubowy, JT für Luzia Lampa u. verst. Angeh.

-

Was sich sonst noch tut

Sa., 03.02. 19.31 Uhr 2. Fremdensitzung im Goldenen Engel Mackenzell

Sa., 03.02. 19.31 Uhr Fremdensitzung im BGH Nüst

Sa., 10.02. 18.30 Uhr Jugendmesse im Kloster Hünfeld

So., 11.02. 13.21 Uhr Fastnachtsumzug in Nüst

So., 11.02. 14.00 Uhr Fastnachtstreiben mit Kaffee u. Kuchen im BGH Dammersbach, anschließend Kinderfastnacht durch die FFW Dammersbach

Mo.,12.02. 13.31 Uhr Kinder-u. Jugendfremdensitzung in M´zell

So., 18.02. ca. 18.00 Uhr Hutzelfeuer in den Orten

So., 18.02. 18.30 Uhr Fastenpredigt im Kloster Hünfeld

So., 18.02. 19.00 Uhr Taizé-Gebet in der Krypta, St. Ulrich

Mi., 21.02. 08.30 Uhr Frauenfrühstück im Kloster Hünfeld (weitere Informationen)

Mi., 21.02. 20.00 Uhr Elternabend der Erstkommunionfamilien im Pfarrsaal

So., 25.02. 18.30 Uhr Fastenpredigt im Kloster Hünfeld

Di., 27.02. 16.00 Uhr Beichtvorbereitung der Erstkommunionkinder im Pfarrsaal

Mi., 28.02. 20.00 Uhr Pastoralverbundsratssitzung in St. Jakobus

Sa., 03.03. 14.00 Uhr Bosselturnier des TC 88 M´zell

So., 04.03. 18.30 Uhr Fastenpredigt im Kloster Hünfeld

-

Messdiener

Am Freitag, 16.02. ist um 17.00 Uhr Messdienerstunde.

Wie Ihr vielleicht schon gehört hab, findet am Samstag, den 26.05.2018 der Diözesane Ministrantentag in Gelnhausen statt. Ein buntes Programm mit einer Stadtrallye, vielen Workshops und einem gemeinsamen Gottesdienst erwartet Euch. Gerne möchten wir mit einer möglichst großen Anzahl an Messdienern daran teilnehmen und möchten uns zu diesem Mini-Tag gemeinsam auf den Weg machen. Mit dem neuen Messdienerplan erhaltet ihr alle notwendigen Informationen rund um den Tag und das Anmeldeformular.

-

Erstkommunion 2018

Die Erstkommunionkinder unserer Pfarrgemeinde bereiten sich in den nächsten Wochen besonders intensiv auf das Bußsakrament vor. Uns Erwachsenen fällt es vielleicht manchmal schwer, über die eigenen Fehler und Schwächen zu sprechen, damit gehen Kinder oft noch viel unbefangener um. Im Beichtgespräch kann alles vor Gott zur Sprache kommen, was mich belastet und mir schwer auf dem Herzen liegt. Gott will, dass wir froh und befreit leben. Er nimmt mich an mit allen guten und schlechten Seiten und ich kann sicher sein, dass mir Gott in seiner großen Liebe immer verzeiht und vergibt und ich mit ihm immer wieder neu anfangen kann.

-

Mackenzeller Sternsinger sammeln 2180 Euro für benachteiligte Kinder

Die Sammelbüchsen der Sternsinger waren ganz schön schwer. 20 Mädchen und Jungen waren wieder unterwegs in den zahlreichen Straßen und Wegen unserer Pfarrgemeinde. Unzählige Male hatten sie den Segensvers „20*C+M+B+18“, Christus Mansionem Benedicat, über zahllose Türen geschrieben oder geklebt. Und das Ergebnis ihres Engagements unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ kann sich wahrlich sehen lassen: 2180,97 Euro kamen bei der Haussammlung in Mackenzell zusammen, die für benachteiligte Kinder in aller Welt bestimmt sind.

In diesem Jahr stellt die Aktion Dreikönigssingen, das Thema Kinderarbeit in den Mittelpunkt und richtet unseren Blick auf Indien. Ein Land mit den meisten arbeitenden Kindern weltweit. Die Schätzungen internationaler Organisationen schwanken zwischen 12 und 60 Millionen Kindern, die in Indien arbeiten müssen – oft unter gefährlichen, gesundheitsschädlichen und ausbeuterischen Bedingungen. Die Sternsinger machen mit ihrem Einsatz darauf aufmerksam, dass weltweit 152 Millionen Kinder arbeiten. Geschätzt ein Drittel der arbeitenden Kinder zwischen 5 und 14 Jahren besuchen keine Schule. Dabei sind gerade eine schulische Bildung und eine spätere Berufsausbildung entscheidend, um den Kreislauf aus Armut und Arbeit zu durchbrechen.

Treu dem Leitwort: „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ helfen die Mackenzeller Sternsinger mit, dass die Kinder in Indien eine Perspektive und Zukunft haben, auf ein eigenständiges Leben.

Ein ebenso herzliches Danke an alle großzügigen Spender zur Sternsingeraktion in Molzbach mit 400 €, Dammersbach mit 631,40 € und Nüst mit 557,50 €.

-

Fastenwoche im Pastoralverbund „St. Benedikt“ Hünfelder Land

Zum 12. Mal findet in der Fastenzeit 2018 wieder eine Fastenwoche in der Gruppe in Burghaun statt, geplant ist vom 16. Bis zum 23. Februar 2018.

Ort des Gruppentreffens ist das Don Bosco Haus Burghaun.

Teilnehmerkosten betragen 25,00 € für diese Woche.

Infoabend ist am Donnerstag 8.Feb. 2018 um 20:00 Uhr im Don Bosco Haus in Burghaun.

Begleitung durch die Fastenwoche:

Klaus-Peter Raschkewitz Arzt für Allgemeinmedizin

Helmut Kimmling Diakon im Pastoralverbund

Die Termine und Treffen in der Gruppe werden am ersten Abend dem 16. Feb. 2018 um 19:00 Uhr abgesprochen.

Anmeldung und Vorabinfo

● Arztpraxis Raschkewitz Burghaun Tel. 06652 – 73808

● Diakon Helmut Kimmling Nüsttal - Rimmels Tel. 06652 - 5564

● Kath. Pfarrbüro St. Jakobus Hünfeld Tel. 2246 sowie die Pfarrbüros St. Ulrich Hünfeld, Mackenzell, Hofaschenbach und Burghaun im Pastoralverbund „St. Benedikt“ Hünfelder Land

● oder per Email : h.kimmling@pastoral.bistum-fulda.de

-

Aschermittwoch (14. Februar) im Kloster Hünfeld bei Bibel, Brot und Suppe

Der Aschermittwoch eröffnet den Osterfestkreis, der an Pfingsten endet. Das Osterfest wird durch die vierzigtägige Fastenzeit vorbereitet. Im Zentrum stehen die drei österlichen Tage (Gründonnerstag – Ostersonntag) mit dem Gedächtnis des Leidens, Sterbens und der Auferstehung Christi. Fünfzig Tage nach Ostern endet der Osterfestkreis mit dem Pfingstfest.

Wer eine so lange Zeitstrecke mit Gewinn als Einheit erleben will, tut gut daran, sich bewusst zu machen, welche Zielpunkte dabei angesteuert werden und worauf es dabei ankommt. Diesem Anliegen will der diesjährige Fasteneinstieg dienen.

Elemente: Gottesdienst (8.30 Uhr in der Klosterkirche mit Aschenausteilung), Impulse zum Thema, Einnahme einer Fastenspeise (Ende 17 Uhr).

Leitung: P. Josef Katzer OMI, Kosten: 28 €

-

Die Stellung der Frau in Gesellschaft und Kirche im Wandel der Zeit

Der hl. Papst Johannes Paul II. hat schon während seiner Deutschlandreise 1980 die Gläubigen unseres Landes aufgerufen: „Schenkt der Frau in unserer Gesellschaft und Kirche jene Bedeutung und jene Beachtung, die sie ihren hohen Auftrag erfüllen lassen für ein wahrhaft menschliches und christliches Leben“. – Was heißt das für uns? Wie setzten wir das konkret um?

Elemente: Vortrag und Möglichkeit zum Gespräch
Leitung: Br. Vitus Laib OMI
Kosten: Keine Kosten. Um eine Spende wird gebeten.

Montag, 05. März (19.30-21 Uhr) im Kloster Hünfeld

-

Gottes Schöpfung ist sehr gut!

Zum Weltgebetstag 2018 aus Surinam

Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Der Weltgebetstag am 2. März 2018 bietet Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ heißt die Liturgie surinamischer Christinnen, zu der Frauen in über 100 Ländern weltweit Gottesdienste vorbereiten. Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche – alle sind herzlich eingeladen am Freitag, den 02. März 2018, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche in Mackenzell gemeinsam den Gottesdienst in den Anliegen der Frauen aus Surinam zu feiern.

Ebenso am Freitag, 02.03.2018 um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Hofaschenbach

-

Weisungen zur Bußpraxis von den deutschen Bischöfen

1. Aschermittwoch und Karfreitag

Der Aschermittwoch und der Karfreitag sind strenge Fast- und Abstinenztage. Der katholische Christ beschränkt sich an diesen Tagen auf eine einmalige Sättigung (Fasten) und verzichtet auf Fleischspeisen (Abstinenz). Die Verpflichtung zum Fasten betrifft Erwachsene vom vollendeten 18. Lebensjahr bis zum Beginn des 60. Lebensjahres. Das Abstinenzgebot verpflichtet jeden Katholiken vom vollendeten 14. Lebensjahr bis zum Lebensende. Entschuldigt ist, wer durch Krankheit, auf Reisen, am fremden Tisch oder durch schwere körperliche Arbeit am Fasten oder an der Abstinenz gehindert ist. Neben der einmaligen Sättigung ist am Fasttag zu den beiden anderen Tischzeiten eine kleine Stärkung erlaubt.

2. Fastenopfer

Jeder Christ soll je nach seiner wirtschaftlichen Lage jährlich, womöglich am Ende der österlichen Bußzeit, ein für ihn spürbares Geldopfer für die Hungernden und Notleidenden geben.

3. Die Freitage des Jahres

Alle Freitage des Jahres sind im Gedenken an das Leiden und Sterben des Herrn kirchliche Bußtage, an denen der Christ zu einem Freitagsopfer verpflichtet ist; ausgenommen sind die Freitage, auf die ein Hochfest fällt (z. B. Erscheinung des Herrn, Aufnahme Mariens in den Himmel). Zum Freitagsopfer ist jeder Katholik vom vollendeten 14. Lebensjahr bis zum Lebensende verpflichtet. Das Freitagsopfer kann verschiedene Formen annehmen: Verzicht auf Fleischspeisen, der nach wie vor sinnvoll und angemessen ist, spürbare Einschränkung im Konsum, besonders bei Genussmitteln, Dienste und Hilfeleistungen für den Nächsten. Das durch das Freitagsopfer Ersparte sollte mit Menschen in Not brüderlich geteilt werden. Auch eine andere spürbare Einschränkung im Konsumverhalten ist denkbar. Das Zeugnis eines gemeinsamen Freitagsopfers hat zudem seinen besonderen Wert. Kirchliche Häuser, Ordensgemeinschaften und geistliche Vereinigungen können hier ein Beispiel geben. Dem Sinn des Freitagsopfers entsprechen auch Gebet und andere Frömmigkeitsübungen, eine wirkliche Einschränkung und der Dienst am Nächsten.

4. Bußgottesdienst

Bußgottesdienste sollen im Leben jeder Gemeinde einen festen Platz haben. Im Advent und in der österlichen Bußzeit sollen sie der entfernteren Vorbereitung auf die kommenden Hochfeste dienen. Bußgottesdienste haben so einen eigenständigen Charakter. Sie sind aber kein Ersatz für das Bußsakrament.

5. Bußsakrament

Das Bußsakrament ist das vom Herrn gestiftete Sakrament der Versöhnung. Bei allen schweren Sünden ist sein Empfang unerlässlich. Unter schwerer Sünde versteht die Kirche, dass sich der Christ in wichtiger Sache bewusst und frei gegen Gottes Willen und Ordnung entscheidet, wie sie in der Kirche verkündet werden; denn durch solches Tun wendet er sich von Gott und der Gemeinschaft der Kirche ab. Wer sich in schwerer Sünde von Gott abgewandt hat, muss umkehren und sich durch den Empfang des Bußsakramentes versöhnen lassen, ehe er zum Tisch des Herrn hinzutritt. Auch denen, die sich keiner schweren Sünde bewusst sind, empfiehlt die Kirche, in Zeitabständen, in denen das eigene Leben noch überschaubar ist, das Bußsakrament zu empfangen.

-

Exerzitien im Alltag - Teilnehmen kann jede und jeder!

Nötig ist die Bereitschaft, jeden Tag (zuhause oder an einem anderen für Sie günstigen Ort, z.B. in der Kirche) eine bestimmte Zeit lang zu meditieren und zu beten, und zwar

ca. 30 Min Besinnungszeit (dafür erhalten Sie Anregungen; den Zeitpunkt, wann Sie im Verlauf eines Tages meditieren, bestimmten Sie)

ca.10 Minuten Tagesrückblick am Abend

und für ein wöchentliches gemeinsames Treffen aller Teilnehmer/innen. Bei diesen Treffen gibt es die Einführung in die nächste Woche, gemeinsames Beten und Üben, einen Austausch zu Fragen, Schwierigkeiten und Erfahrungen auf dem Übungsweg.

Die „Exerzitien im Alltag“ dauern vier Wochen. Sie werden für alle Kirchengemeinden im Pastoralverbund angeboten in der Zeit vom

18.2.-18.3.2018

Ort der Treffen: Pfarrzentrum St. Jakobus, Hünfeld

Vorbereitungstreff (mit Zeitabsprache):

Freitag, 16.2.2018, 20.00 Uhr, Pfarrzentrum St. Jakobus, Hünfeld, Kirchplatz

Voranmeldung (wegen der Bereitstellung der Meditationstexte) ist erforderlich bis spätestens 10.2.2018 in den jeweiligen Pfarrbüros.

-

Musikworkshop der KLJB

Die kath. Landjugendbewegung lädt junge Interessierte ab 12 Jahren für moderne und christliche Musik zu einem Workshop am 24.02.2018 von 10.00 – 18.00 Uhr ins Dompfarrzentrum, Hinterburg 6 in Fulda ein. Thema ist das Kennenlernen neuer Songs für Gottesdienste, Gebetszeiten oder andere Anlässe. Chorsätze werden erarbeitet und viele Lieder werden einstudiert. Willkommen sind auch komplette Gruppen wie Chöre oder Bands. Kosten, incl. Mittagessen betragen 5,-€.

Anmeldung über kljb@bistum-fulda.de

-

Beichtzeiten im Bonifatiuskloster Hünfeld

Dienstags 9 – 12 Uhr, mittwochs 15 – 18 Uhr , donnerstags

9 – 12 Uhr, freitags u. samstags 9 – 12 Uhr und 15 – 18 Uhr

-

Telefonseelsorge

Tel. 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222

www.telefonseelsorge.de

-

Ergänzungswahlen für die Verwaltungsräte unserer Kirchengemeinden am 24./25. Febr. sowie teilweise am 03./04. März 2018

Die Verwaltungsräte unserer Kirchengemeinden verwalten jeweils das kirchliche Vermögen und fassen gegebenenfalls auch Personalbeschlüsse über kirchliche Angestellte. - Hiermit ordne ich, Pfr. Bernhard Merz, als Vorsitzender unserer Verwaltungsräte diese Ergänzungswahl an.

Sie findet statt am 24./25. Februar in den Orten Mackenzell, Hofaschenbach, Silges, Molzbach u. Haselstein sowie am 03./04. März in Dammersbach, Nüst u. Rimmels.

Die Wählerlisten können nach dem 07.01.2018 in den Pfarrbüros Mackenzell und Hofaschenbach eingesehen werden.

Briefwahl ist möglich. Sie kann zu den jeweiligen Öffnungszeiten in den Pfarrbüros Mackenzell und Hofaschenbach formlos beantragt werden. Briefwahlunterlagen werden nach dem 18. Februar 2018 ausgegeben.

Zum Wochenende 17./18. Februar werden die endgültigen Kandidatenlisten in den einzelnen Schaukästen vor Ort ausgehängt.

Jedes volljährige Mitglied unserer Kirchengemeinden kann sich selbst oder andere Personen als Kandidaten für die Wahl vorschlagen. Dies muss bis spätestens 15. Februar 2018 schriftlich und mit schriftlichem Einverständnis des Vorgeschlagenen über die Pfarrbüros erfolgen. Wählbar ist jedes Mitglied unserer Kirchengemeinden, das am Wahltag 25 Jahre alt und nicht durch kirchenbehördliche Entscheidung ausgeschlossen ist. Folgende Kandidaten sind bisher vorgeschlagen:

Mackenzell:

Georg Durstewitz, Dipl. –Kaufmann, 45 Jahre

Anette Göb, Hauswirtschafterin, 51 Jahre

Josef Reuter, Rentner, 63 Jahre

Eugen Roth, Apotheker, 60 Jahre

Sa., 24.02. von 17.30 – 18.00 Uhr u. 18.45 – 20.00 Uhr Kirche Molzbach

So., 25.02. von 09.30 – 10.15 Uhr u. 11.00 – 12.00 Uhr Kirche Mackenzell

Dammersbach:

Alexander Berger, Betriebsschlosser, 50 Jahre

Werner Fey, Betriebswirt, 56 Jahre

Winfried Göller, Angestellter, 47 Jahre

Jürgen Henkel, Kraftfahrer, 47 Jahre

Sa., 03.03. von 17.30 – 18.00 Uhr u. 18.45 – 20.00 Uhr Kirche Dammersbach

Nüst:

Herbert Heil, Selbständiger, 57 Jahre

Martin Heimrich, Rentner, 66 Jahre

Joachim Hess, Zahntechniker, 62 Jahre

Lukas Hüfner, Architekt, 26 Jahre

Theodor Jahn, Elektriker, 71 Jahre

Amand Krimmel, Pensionär, 64 Jahre

Peter Lenz, Elektromeister, 60 Jahre

Josef Sauer, Rentner, 66 Jahre

Winfried Seng, Landwirt, 47 Jahre

So., 04.03. von 08.15 – 08.45 Uhr u. 09.30 – 10.30 Uhr Kirche Nüst

-

Ortskirchgeld

Noch immer laufen Zahlungen für das Kirchgeld meist per Dauerauftrag auf unser Konto der Kirchengemeinde ein. Wir bitten Sie erneut, diesen zu kündigen und auf die Zahlungsforderung zu warten, die Sie im Mai 2018 erhalten.

-

Getauft werden

Clemens Bruch am 18.02. in Mackenzell

Conner Gensler am 25.02. in Mackenzell

Den Täuflingen und ihren Familien herzlichen Glückwunsch!

-

Verstorben ist

Willi Hartung am 20.01. aus Mackenzell

Gott schenke ihm das ewige Leben!

-

Informationen aus dem Pfarrbüro

Messintentionen oder Beiträge für den nächsten Pfarrbrief, können Sie bis zum 26.02.2018 im Pfarrbüro persönlich, telefonisch zu den Bürozeiten oder per Mail abgeben. Sie können den Inhalt der Gottesdienstordnung mit aktuellen Beiträgen und Informationen auch online unter www.mackenzell.de oder www.molzbach.de einsehen. Weitere Beiträge finden Sie bei Facebook und Youtube unter Pfarrei Mackenzell.

Pater Uwe Barzen OMI lebt im Bonifatiuskloster Hünfeld und ist dort direkt unter 06652/94ž266 oder 015905867430 zu erreichen. Sprechzeiten, Hausbesuche, Segnungen, geistliche Begleitung, Hauskommunion, Krankensalbung, Krankenhaus- u. Pflegeheimbesuch nach Vereinbarung. E-Mail: barzen@oblaten.de

Pfarrer Bernhard Merz erreichen Sie in Hofaschenbach unter 06684/352, Sprechzeiten am Donnerstag von 16:00 bis 18:00 Uhr im Johanneshaus und am Dienstag u. Mittwoch von 17:00 bis 18:30 Uhr in Hofaschenbach. E-Mail: peter-und-paul-hofaschenbach@pfarrei.bistum-fulda.de

Frau Birgit Lauer erreichen Sie im Johanneshaus unter 06652/1522, besondere Sprechzeiten am Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr außer an Freitagen der Hauskommunion. E-Mail: birgit.lauer@pfarramt-mackenzell.de

Diakon Helmut Kimmling, Rendant und Kurator für den Kindergarten erreichen Sie unter 06652 5564, Sprechzeiten im Pfarrbüro am Montag von 10.00 – 12.00 Uhr.

-

Der Pfarrbrief als PDF zum Ausdrucken (PDF)