2019 Pfarrei Ehrenamtstreffen

Gemütlicher Abend der Ehrenamtlichen der Pfarrei Mackenzell

Der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Mackenzell der Orte Mackenzell, Dammersbach, Molzbach und Nüst hatte die Haupt- und ehrenamtlichen Aktiven der gesamten Pfarrei am Sonntag, 13.10.2019 zu einem gemütlichen Abend unter dem Motto „Onser Poargemei“ ins Schützenhaus eingeladen.

Vorstandsmitglied Susanne Ruschke aus Dammersbach konnte über 80 Personen begrüßen, die sich in den Dienst der Kirche stellen und mit ihrem teils unsichtbaren aber wichtigen Dienst die vielfältigen Ausrichtungen der Kirchengemeinde beleben. Sie dankte auch dem Schützenverein, dass er erneut die Räumlichkeit zur Verfügung stellte und Mitglieder des Vereins die Bewirtung übernahmen, was mit großem Applaus bedacht wurde.

Schriftführer Josef Reuter sagte in seinem Rückblick, das sich seit dem letzten Treffen sehr viel getan habe. So gab es das Pfarrfest 2018, das unter der Überschrift „St. Johannes heute und St. Johannes morgen“ stand und wo schon viele Gedanken vor allem über das Morgen ausgetauscht wurden. Er stellt auch Pfarrer Hilfenhaus vor, der nach dem Weggang von Pfr. Merz nun für die Leitung der Pfarrei zuständig ist.

Der Sprecher des PGR Stefan Meyer gab einen kurzen Überblick über den Ablauf des Abends. Zur Einstimmung auf das gemeinschaftliche Miteinander wurde unter Leitung von Monika Meyer ein passendes Lied gesungen. Für die „verdaubare Form“ des Abends wurde dann ein kleiner Imbiss und Getränke gereicht.

Susanne Ruschke gab dann einen kleinen Überblick, so z.B. hat die gesamte Pfarrei St. Johannes derzeit 1.839 Mitglieder. Dazu merkte sie an, dass die Hälfte der Mitglieder älter als 50 Jahre ist, dagegen sei aber nur die Hälfte aller Kinder der weltlichen Gemeinde getauft. In ihren weiteren Ausführungen zählte sie ehrenamtliche Gremien und Tätigkeiten auf, wie Pfarrgemeinderat, Verwaltungsräte, Rendanten, Förderverein St. Laurentius, das Gottesdienstteam, die Lektoren, Kommunionhelfer, Küster, Messdiener, Organisten, Chöre und Musikkapellen, sowie helfende Hände im Blumenschmuck, Putzen, Schließdienste, Glockenläuten, Prozessionen vorbereiten und begleiten, Außenanlagen pflegen an verschiedensten Stellen, Hausmeistertätigkeit, Techniker, Fotos und Filme herstellen, Firmkatecheten, Organisation Gemeindefrühstück, Seniorennachmittag, Besuchsdienste, Krankenkommunion, Gestalter von Andachten, Rosenkranz Gebeten und weitere gute Geister. In der gesamten Pfarrei sind über das Jahr verteil etwa 500 Personen ehrenamtlich tätig, denen sie einen herzlichen Dank aussprach.

Unter musikalischer Begleitung von Monika Meyer wurde das von Stefan Meyer kreierte Lied der Pfarrei gesungen:

Poarrei Sache mitzomache, banns mo schief get trotzdem lache dos is Poargemei,

zom verkünde neu verbünde Pastoral weltweit global, jo dos is Poargemei

mey kümmern on und wonn dos es gelingt, dass de gaans Gemei mit sengt,

on is es wohl so soll es sei in onser Poargemei

Nach Auswertung von zwischenzeitlich auf Karten eingesammelten Fragen und Anregungen wurden dies von Stefan Meyer moderiert und diskutiert, sowie entsprechende Erläuterungen durch die Hauptamtlichen Pater Uwe Barzen, Gemeindereferentin Birgit Lauer, Diakon Helmut Kimmling und Verwaltungsrat Eugen Roth gegeben. Vier Fragen von vielen waren: „Welche Angebote gibt es für die Altersgruppe 15 – 65?“, oder „Warum nehmen immer weniger Kinder an der Messdienerfreizeit teil?“, oder „Wie begleiten wir den vom Bistum skizzierten Weg zur Konsolidierung von Pfarreien oder „Die Sonntagsmesse um 10.15 Uhr nicht nur in Mackenzell, sondern abwechselnd auch in den Filialkirchen zu zelebrieren?“

Ausführliche Antworten werden von dem bis zum 10. November zu wählenden Pfarrgemeinderat in enger Abstimmung mit den Verwaltungsräten erarbeitet.

Zum Abschluss des Abends erschien noch wie gewohnt der Pfarrbriefbote (Stefan Meyer), der in seinem Bericht feststellte, dass „wenn auch die große Welt scheinbar aus den Fugen fällt, unsere Pfarrei ist noch ganz gut bestellt“.

Text und Fotos: Winfried Schön